Neues Flüchtlingslager – was Behörden, NGOs und Anwohner davon halten

Das neue Samos-Flüchtlingslager, das mit Fanfare eröffnet wurde, löst bei den griechischen Behörden Stolz und Kritik an Nichtregierungsorganisationen aus.

Migrationsminister Notis Mitarakis, Eröffnung am Samstag neues Lager auf der Insel Samos, sagte, dass in einigen Monaten ähnliche Objekte in Kos und Leros und im Jahr 2022 – in Chios und Lesbos – eröffnet werden.

Ausgestattet mit allem Komfort, ist es mit Stacheldraht eingezäunt und mit Videoüberwachungskameras rund um den Umfang ausgestattet, berichtet The Associated Press. Die Behörden nennen es „Ende der Schande“, und in gewisser Weise haben sie Recht – im Vergleich zu den alten Lagern sind die Bedingungen hier viel besser. Und das Arbeitspensum ist noch immer unvollständig – nur 500 Migranten leben in den für 3000 Plätze ausgelegten Plätzen. Einer von ihnen sagt:

„Das alte Lager war sehr schlecht, schrecklich. Die Bedingungen sind hier besser.

Dennoch empfinden die Bewohner des neuen Lagers es als vorübergehenden Zufluchtsort. Sie alle träumen und hoffen, dass dies nur der erste Schritt auf dem Weg zum europäischen Leben ist:

„Es ist gut im neuen Lager, aber wir wollen eine Antwort auf den Asylantrag bekommen. Ich möchte, dass meine Kinder ein Zuhause haben. Sie verdienen mehr. Meine Tochter liebt die Schule, sie lernt gerne Fremdsprachen. Ich möchte, dass mein Sohn da war.“ eine Zukunft. „

Nichtregierungsorganisationen sind gar nicht so enthusiastisch wie die griechischen Behörden. Scharf kritisierten sie hohe Zäune, Videokameras und Stacheldraht und nannten die neue Zuflucht für Migranten, die mit Mitteln der Europäischen Kommission gebaut wurde, ein „Gefangenenlager“. Außerdem, wer weiß, was hier im Falle eines Flüchtlingszustroms aus Afghanistan passiert. Apostolos Staikos, Euronews, sagt:

„Weniger Flüchtlinge, bessere Lebensbedingungen und weit weg von Großstädten. Im Fall von Samos wurden diese Ziele der griechischen Regierung erreicht. Eine mögliche neue Flüchtlingswelle aus Afghanistan könnte jedoch alle Bemühungen zunichte machen und an 2015 erinnern.“

Migrationsminister Notis Mitarakis, Eröffnung am Samstag neues Lager auf der Insel Samos, sagte, dass in wenigen Monaten ähnliche Einrichtungen auf Kos und Leros eröffnet werden und im Jahr 2022 – in Chios und Lesbos.

„Heute gewinnt Samos an Gelassenheit und lässt die beschämenden Kulissen in Vati hinter sich“, sagte Mitarakis und stellte fest, dass sich bei seinem ersten Besuch in den ursprünglichen Migrantenzentren in Vati etwa 7.500 Menschen „anhäuften“. „Ab Montag werden die restlichen 550 in ein neues Lager verlegt“, fügte der Minister hinzu. Aufgrund des Brandes geschah dies sogar früher als geplant.

„Heute gewinnt Samos an Gelassenheit und lässt die beschämenden Kulissen in Vati hinter sich“, sagte Mitarakis und stellte fest, dass sich bei seinem ersten Besuch in den ursprünglichen Migrantenzentren in Vati etwa 7.500 Menschen „ansammelten“. „Ab Montag werden die restlichen 550 in ein neues Lager verlegt“, fügte der Minister hinzu. Aufgrund des Brandes geschah dies sogar früher als geplant. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure