Angela Merkel: Ein schmerzhafter Abschied von einem Papagei

Angela Merkel besuchte am Donnerstag bei ihrem Besuch in ihrem Wahlkreis Mecklenburg-Vorpommern den Vogelpark Marlow. Mit Vögeln im Arm posierend, fütterte Merkel fröhlich die Papageien, aber einer von ihnen zog die Hand der Kanzlerin Vogelfutter vor.

Merkel machte eine Abschiedstour durch ihren Wahlkreis, um ihren Präsidentschaftskandidaten Georg Gooder zu unterstützen. In einem Vogelpark in Marlow wollte der Kanzler seine Bewohner ernähren und bekam einen Pappbecher mit Futter – den sogenannten Lorinektar, hergestellt aus Pollen, Fruktose, Getreide und Wasser. Papageien fingen an, Merkel Nahrung aus den Händen zu picken, während einer von ihnen kurzerhand auf dem Kopf der Kanzlerin saß und ein Vogel am Finger pickte. Dem Gesichtsausdruck von Merkel auf dem Foto nach zu urteilen, war der Biss ziemlich schmerzhaft.

Trotzdem beschloss Merkel, nach den Papageien, eine europäische Eule (ca. 60 cm groß) kennenzulernen, und diesmal zeigte sie große Vorsicht und weigerte sich, ihn in die Arme zu nehmen.

Am Ende ihrer Amtszeit wird sie von einem Papagei gebissen. Ich bin mir nicht sicher, wie sehr Merkel ihre letzte Reise durch Mecklenburg-Vorpommern genießt. Dieses Bild von Georg Wendt/dpa ist genial. pic.twitter.com/tupBZ3Ny9a

– Claudia Hillebrand (@CKHillebrand) 24. September 2021





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure