Die überwiegende Mehrheit der Athener ist nicht glücklich "Ein toller Spaziergang" in Athen

Die große Mehrheit der Athener, die in der griechischen Hauptstadt leben oder arbeiten, ist mit dem berühmten „Great Walk of Athens“, einem Projekt zur Schaffung einer Fußgänger- und Fahrradzone im Stadtzentrum, das sich als großer Misserfolg herausstellte, nicht zufrieden.

Zwei Umfragen der Aristoteles-Universität Thessaloniki und der Pantheon-Universität in Athen zeigten, dass das Projekt hinter den Erwartungen der Bürger zurückblieb.

87,8% der Befragten in Umfragen unter 1108 Personen gaben an, mit der Intervention „überhaupt nicht“ oder „unwesentlich“ zufrieden zu sein.

Darüber hinaus gaben 89,4 % an, dass der Große Spaziergang von Athen „schlecht gestaltet“ sei, während 89,3 % sagten, dass ihre Bedürfnisse nicht berücksichtigt wurden.

Jeder Dritte gab an, dass der Big Walk in der Innenstadt keine weiteren Probleme verursacht, sie aber auch nicht gelöst hat.

Nur 18 % der Befragten gaben an, dass das Projekt dazu beigetragen habe, den Verkehr zu reduzieren, während 55 % sagten, die Intervention habe den Verkehr im Zentrum von Athen nicht verringert.

Die meisten positiven Antworten (25,4%) betrafen die Frage, ob der „Große Spaziergang von Athen“ den öffentlichen Raum vergrößert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure