T. Theodorikakos: Im September fanden in Athen 83 Demonstrationen statt

Nach Angaben des Zivilschutzministers Takis Theodorikakos fanden im September in Attika 83 Demonstrationen statt, bei denen 16-mal Straßen blockiert wurden.

In einem Gespräch mit Reportern von Open TV sagte Herr Theodoricakos, dass es die Priorität der Regierung sei, den Bürgern ein sicheres Gefühl zu geben. Er bestätigte, dass er das Demonstrationsgesetz im Zentrum von Athen durchsetzen werde.

„Ich erinnere mich, wie ich in der Anfangszeit von einigen meiner Mitbürger dafür kritisiert wurde, dass auch ich auf die Anwendung einer Maßnahme bestand, nach der Demonstrantengruppen von 100, 200 und 300 Menschen nicht mit Märschen die Straßen blockieren durften.“ und Kundgebungen entweder in Athen oder in jeder anderen Stadt. Die Bürger haben das Recht, das unveräußerliche demokratische Recht, Kundgebungen und Demonstrationen abzuhalten, aber dies darf nicht zu Lasten der Ordnung und Sicherheit aller anderen Bürger gehen, die unter solchen Situationen nicht leiden sollten.“

In diesem Zusammenhang präsentierte er die neuesten Daten: Im September wurden in der Region Attika 83 Märsche abgehalten, von denen nur 16 zu Straßensperrungen führten, weil nur 16 die Bedingungen erfüllten, unter denen sie das Recht hatten, Straßen zu blockieren. „Es waren Tausende von ihnen, es waren viele Menschen und die Straße musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden“, sagte Herr Theodoricakos.

„Wenn es viel, viel weniger von ihnen gibt, müssen sie auf dem Bürgersteig oder in den Seitenstraßen Demonstrationen abhalten, und diese Regel wird strikt eingehalten. Denn dies will die überwältigende Mehrheit der griechischen Bürger und damit die demokratische Legitimität respektiert wird“, sagte der Minister für den Schutz der Bürger.

Klagen gegen Lehrer von Anti-Achsen

Verweis auf Klagen gegen Lehrer auf Seiten von Anti-Virus-Aktivisten und Anti-Impf-Aktivisten stellte er fest, dass es „eine klare Verpflichtung der Regierung war, dafür zu sorgen, dass niemand Lehrer und Schulleiter wegen der verantwortungsvollen und disziplinierten Einhaltung aller Impf- und Behandlungsvorschriften in unnötige Probleme ziehen kann“. . der Coronavirus-Pandemie und Sicherstellung der normalen und geordneten Arbeit der Bildungseinheiten.“

„Rechtstreue und verantwortungsbewusste Bürger, Lehrer, die das tun, was gesetzlich vorgeschrieben ist, können nicht Opfer der Paranoia derer werden, die sie verklagen“, fügte er hinzu. „Gestern gab es eine Intervention des Staatsanwalts des Obersten Gerichtshofs, daher denke ich, dass dieses Problem gelöst ist.“

„Wir werden dieser Geschichte ein Ende setzen, und dies ist ein klares und überzeugendes Signal an alle, dass die griechische Gesellschaft vereint ist und dass Bürger, die sich verantwortungsvoll verhalten und die Rechtsstaatlichkeit disziplinieren, offensichtliche Beispiele sind und vor nichts Angst haben sollten. “ fuhr der Minister fort und fügte hinzu: „Ich möchte an alle appellieren mit einem Appell an Ruhe und Logik. Wir werden optimistisch in den kommenden Winter blicken können, wenn wir weiterhin Einigkeit und Solidarität zeigen und an diesen Maßnahmen festhalten. Ich glaube, dass wir in diesem Jahr dank unserer koordinierten Aktion und Impfung endlich die Coronavirus-Pandemie loswerden werden. Und wir werden vollständig in das normale Leben eintreten.“

Einrichtung eines Büros für häusliche Gewalt

Herr Theodoricakos stellte fest, dass während einer Pandemie die Zahl der Fälle häusliche Gewalt viel erhöht, und stellte fest, dass „wir alle mit diesem Phänomen umgehen müssen, das leider zu einer modernen Katastrophe wird. In diesem Bereich ist die griechische Polizei bestrebt, sehr enge Beziehungen zu lokalen Behörden und lokalen Gemeinschaften aufzubauen.“

„Das Geheimnis, mit diesem Problem umzugehen, besteht darin, zu wissen, was in diesen Fällen passiert, und in der Lage zu sein, die schwerwiegendsten Vorfälle zu beurteilen, auf die die griechische Polizei reagieren muss. häusliche Gewalt im Attika-Becken und in Thessaloniki. Weiter“ Am Montag werde ich ein Arbeitstreffen mit der Verwaltung des Zentralverbands der griechischen Gemeinden haben, um Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Phänomene zu vereinbaren“, fügte er hinzu. März 2019 angekündigtwas wurde das Büro geschaffen?)

Digitalisierung der Polizeidienste

„Um nicht in weiteren zwei Jahren zu kommen und nicht über den Personalmangel in den Polizeirevieren und das Fehlen der Polizei aus dem Umland zu sprechen, ist die erste Option, die wir derzeit machen, die weitgehende Digitalisierung der griechischen Polizeidienste“, sagte Herr Theodorikakos. „Ich werde zusammen mit meinem Kollegen, Minister für Digitale Regierung Kyriakos Pierrakakis, ankündigen können, welche griechischen Polizeidienste digitalisiert werden und die Bürger ihnen daher nicht auf Polizeistationen folgen werden“, betonte der Minister.

Er fügte hinzu, dass die Polizei ab dem 1. Januar 2022 keine Unterschriften und andere ähnliche Dienste beglaubigen wird. „Wir stellen einen Job ein, der derzeit Hunderte von Polizisten beschäftigt, weil allein in Attika noch täglich bis zu 50 Personen täglich zur Überprüfung ihrer Unterschriften auf Polizeistationen gehen, sowie eine Reihe anderer Dienste, für die wir eine große Zahl vorhalten müssen Personal von Polizisten… Wir müssen die Strafverfolgungsbehörden von Bürokraten in Verteidiger der Bevölkerung verwandeln“, betonte er und fügte hinzu: „Das Problem ist im Attikabecken sehr ernst, wo 70 % der Verbrechen von ganz Griechenland, aber die Polizisten, die hier dienen, machen weniger als 30% der EL.AS aus“.

„Unsere Strategie ist es, dass die Polizei nah am Bürger ist, nah am Bezirk, damit sie ihn unterstützt, damit wir alle das Gefühl haben, dass die Polizei gesellschafts- und jugendfreundlich ist und sich um die Sicherheit aller kümmert uns.“ Ohne Diskriminierung und Ausnahmen ist dies eine Praxis der weitgehenden Digitalisierung, die Polizisten vor den eingangs erwähnten Nebenwirkungen bewahrt und ihnen ermöglicht, ihren Job sehr gut zu machen“, erklärte er.

Bezüglich des DI.AS-Teams sagte Herr Theodoricakos: „Sie werden meine volle Unterstützung haben.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure