Großbritannien: 5000 Arbeitsvisa für LKW-Fahrer

Versorgungsprobleme durch den Brexit haben die britische Regierung veranlasst, nach Lösungen zu suchen. Befristete Arbeitsvisa werden an 5.000 Fahrer schwerer Fahrzeuge ausgestellt. Der Einzelhandel ist jedoch zuversichtlich, dass dies nicht ausreichen wird.

Die Arbeitserlaubnis für Drittstaatsangehörige ist von Oktober bis Dezember gültig. Einzelhändler haben davor gewarnt, dass das Problem des Fahrermangels in der bevorstehenden Weihnachtszeit mit erhöhtem Verkehr erheblich verschärft wird, wenn das Problem des Fahrermangels nicht behoben wird.

Am zweiten Tag haben britische Tankstellen lange Warteschlangen von vielen Stunden, da Ölkonzerne einen Mangel an Tankerfahrern angekündigt haben, der Lieferketten und den Betrieb der Tankstellen stören könnte. Einige von ihnen haben bereits geschlossen, andere haben eine Begrenzung der Kraftstoffmenge für jeden Fahrer eingeführt. Grand Saps, britischer Verkehrsminister, sagt:

„Nach 18 sehr schwierigen Monaten weiß ich, wie wichtig dieses Weihnachtsfest für uns alle ist, und deshalb gehen wir diese Schritte so schnell wie möglich, damit die Vorbereitungen wie geplant verlaufen.“

Die Entscheidung der Regierung, so viele ausländische Arbeitskräfte einzustellen, steht im Widerspruch zur harten Politik des britischen Premierministers, der argumentiert, das Land sei nicht mehr von ausländischen Arbeitskräften abhängig. Und bis vor kurzem wurde eine solche Lösung des Problems nicht gefunden, obwohl Vertreter vieler Wirtschaftszweige einen Mangel von 100.000 Lkw-Fahrern ankündigten.

Der britische Verkehrsminister versichert, dass die Regierung neben diesem Schritt weitere dringende Maßnahmen ergriffen hat, um das dringende Problem noch vor Weihnachten zu lösen. Und das Bildungsministerium wird Millionen von Pfund zur Verfügung stellen, um 4.000 Lkw-Fahrer durch die Schaffung neuer Schulungszentren auszubilden, um den Prozess zu beschleunigen.

Aber die britische Regierung hat bereits davor gewarnt, dass die getroffenen Maßnahmen eine kurzfristige Lösung sind. Langfristig müssen sich Unternehmen darauf konzentrieren, britische Fahrer einzustellen, ihnen angemessene Löhne und bessere Arbeitsbedingungen zu bieten:

„Wir handeln jetzt, aber auch die Industrie muss in die Bemühungen einbezogen werden, die Arbeitsbedingungen weiter zu verbessern und die richtigen Löhne zu bieten, um neue Fahrer zu halten.“

Der britische Güterverkehrsverband schätzt, dass 100.000 Lkw-Fahrer aufgrund der Auswirkungen des Brexits und der Pandemie aus dem Land geflohen sind. Die Präsidentin der britischen Handelskammer, Ruby McGregor-Smith, stellte fest, dass von der Regierung ausgestellte Visa „nicht ausreichen“:

„Sie reichen nicht aus, um ein so großes Problem zu lösen, als wollten sie mit einem Glas Wasser ein Feuer löschen.“

Zuvor hatte unsere Veröffentlichung berichtet, dass britische Supermärkte Kunden mit leeren Regalen begrüßen. ZU Nahrungsmittelknappheit nannten zwei Hauptgründe – den Brexit und die COVID-19-Pandemie. Auf den ersten Blick scheinen einige Handelsunternehmen ein Produkt zu haben. Doch wie die Mitarbeiter von Supermärkten zugeben, ist alles für die Kunden ausgelegt und die Lager sind komplett leer. Seit vielen Monaten sehen sich britische Unternehmen mit Lieferschwierigkeiten konfrontiert, die sich möglicherweise nicht optimal auf die wirtschaftliche Erholung des Landes auswirken.

Und obwohl diese Probleme nicht nur im Vereinigten Königreich auftreten, da die Pandemie den normalen Lebensrhythmus in allen Ländern gestört hat, sind sie dort aufgrund der Folgen des Brexit, die ausländischen Arbeitnehmern die Einreise erschweren, akuter.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure