Griechenland gab den Erwerb von 6 Kriegsschiffen aus Frankreich bekannt

Athen gibt den Erwerb von sechs Kriegsschiffen, drei Fregatten und drei Korvetten von Frankreich im Rahmen eines bilateralen Verteidigungskooperationsabkommens zwischen Frankreich und Griechenland bekannt.

Dieser Kauf könnte die Situation in der Ägäis und im gesamten östlichen Mittelmeer ernsthaft verändern, da Frankreich nun eine strategische Rolle bei der Gestaltung einer neuen Periode der griechisch-französischen Verteidigungskooperation spielt.

Auf diese Weise reagiert Paris in gewisser Weise auf die Herausforderung der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs, indem es eine strategische Allianz mit Australien eingeht und die riesigen Verteidigungsabkommen, die Paris mit Canberra geschlossen hat, aufhebt.

Der 2022 anstehende französische Präsident Emanuel Macron war de facto verpflichtet, Verträge im Verteidigungssektor abzuschließen, damit die Produktionseinheiten der französischen Militärindustrie die Produktionsketten am Laufen halten können. Allein die griechisch-französische Einigung über den Erwerb von sechs Kriegsschiffen beläuft sich auf rund 5 Milliarden Euro, die den Verlust von 90 Milliarden US-Dollar natürlich nicht kompensieren, aber auf jeden Fall besser als nichts ist.

Zu diesen Beträgen sollte hinzugerechnet werden kaufen 18 + 6 Rafale-Kämpfer. Darüber hinaus ist Griechenland nun verpflichtet, Waffensysteme, Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien aller Art und Kategorien aus dem französischen Verteidigungsarsenal zu beziehen. Mit anderen Worten, dies ist ein riesiger langfristiger Deal mit allem, was die französische Rüstungsindustrie produziert.

Darüber hinaus ist anzumerken, dass sich die griechische Armee auf die Anschaffung eines neuen Lastwagens für den Transport von Gütern und Personal konzentriert, der den bekannten Stager ersetzen wird. Nach ersten Informationen hat sich das griechische Verteidigungsministerium für diesen Kauf bereits für ein Fahrzeug von Renault entschieden. Auf die Armee werden natürlich Marine und Luftwaffe folgen, die ihre Lkw-Flotte entsprechend ihren Bedürfnissen umstellen müssen.

Es bleibt abzuwarten, woher Griechenland angesichts der anhaltenden globalen Finanzkrise im Zusammenhang mit der Pandemie sowie der Staatsverschuldung von 440 Milliarden Euro, das sind 202 % des BIP, das Geld dafür bekommt.

Was sind Belharra-Fregatten?

Die Fregatte Belharra ist mit der neuesten europäischen Verteidigungstechnologie ausgestattet, die die Systeme von Rüstungsgiganten wie Thales, MBDA, Naval Group und anderen integriert.Alle Systeme sind streng NATO-zertifiziert und wurden in den letzten Jahren auf allen großen Kriegsschauplätzen kampferprobt . Somit bietet er laut Entwickler die besten Möglichkeiten bei allen Arten moderner schmerzhafter Aktionen wie U-Boot-, Schiffs-, Flugabwehr-, asymmetrischer sowie im Bereich der Cyber-Kriegsführung.

Die Systeme der neuesten Generation von Fregate Belharra bieten eine verbesserte Erkennungsfähigkeit, schnellere Reaktionszeiten und eine bessere Cybersicherheit.

Tatsächlich kommt der größte Leistungssprung darin, dass man dank des neuesten Naval Cruise Missile (NCM)-Raketensystems mit einer Reichweite von über 1.000 Kilometern projizieren kann, um Bodenziele anzugreifen.

Zum Schutz vor Bedrohungen aus der Luft ist die Fregatte Belharra mit bis zu 32 Flugabwehr- / Raketenabwehrraketen MBDA Aster 30 ausgestattet. Block 1 Aster 30 hat die Fähigkeit, Ziele in einer Höhe von 20 km und in einer Entfernung von 120 km . abzufangen .

Es wird auch mit AESA-Radar ausgestattet sein, dem hochmodernen SEA FIRE 500 von Thales, das eine Reichweite von 500 km und hohe Zielerkennungsfähigkeiten mit niedrigem RCS sowie Hyperschallziele mit Tarnkappen- und hohen Manövrierfähigkeitsfunktionen verspricht.

Zur Bekämpfung von U-Booten wird es 2 Sonare, eine verbesserte Version des CAPTAS-4-Sonars von Thales und ein Kingclip Mk2-Sonar sowie Naval Group MU90-Torpedos mit einer Reichweite von mehr als 12 km transportieren, die sowohl in seichtem Wasser eingesetzt werden können und in der Tiefe.

Für die Anti-Schiffs-Kriegsführung wird die Belharra-Fregatte Exocet-Raketen tragen und außerdem mit einem 76-mm-Turm und einer 20-mm-Nexter-Bewaffnung ausgestattet sein.

Die Fregatte kann Hubschrauber vom Typ NH90 sowie unbemannte Luftfahrzeuge mit einem Gewicht von 700 kg transportieren.

Im Bereich der elektronischen Kriegsführung sind Belharra-Fregatten mit dem SENTINEL-System von Thales ausgestattet, das mit den neuesten Abfangjägern ausgestattet ist, die Kommunikation, Raketen und Flugzeuge abfangen können.

Dank der Architektur und Flexibilität des Kampfleitsystems der SETIS Naval Group wird die Fregatte BELHARRA die Anforderungen aller Bereiche der modernen Seekriegsführung erfüllen.

Seine Hauptmerkmale:

Länge: 121 m Breite: 18 m Maximale Verdrängung: 4400 Tonnen Maximale Geschwindigkeit: > 27 Knoten Verfügbarkeit für Kriegsführung: 3500 Stunden auf See pro Jahr Ausdauer: 45 Tage Besatzung: 125 Personen Deck: 10-Tonnen-Hubschrauber. Hangar: 10-Tonnen-Hubschrauber + 1 UAV

Korvetten Typ „Gowind“

Es ist eine kompakte Überwasserplattform, die mit den modernsten Flugabwehr-, Schiffs- und U-Boot-Waffen und -Systemen ausgestattet ist, die den NATO-Standards entsprechen.

Gowind verwendet die besten technologischen Fortschritte, die von der Naval Group für große Fregatten entwickelt und angewendet wurden, um zukünftige Geschäftsanforderungen zu antizipieren und zu erfüllen.

Es umfasst die von der Naval Group entwickelten Kampfsysteme der neuesten Generation, das Kampfsteuerungssystem SETIS und das Panoramic Sensor and Intelligence Module (PSIM), eine Kombination aus einem integrierten Netzwerk mit Sensoren und einem Backup-Business-Center sowie ein hohes Maß an Integration, Automatisierung und Benutzerfreundlichkeit der Systeme der Naval Group.

Corvette Gowind wurde bereits getestet und ist bei der ägyptischen Marine im Einsatz. In nur 38 Monaten wurde das erste Schiff in Frankreich gebaut, drei weitere sind im Bau.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure