Führerscheine werden für Ungeimpfte teurer

Lange Wartezeiten auf den Führerschein sind vor allem in den Provinzen zu beobachten. Nach der Coronavirus-Pandemie hat eine Vielzahl von Fahrlernwilligen die Nachfrage nach Kursen in Fahrschulen erhöht, die zuvor während einer langen Quarantänezeit geschlossen waren.

In Attika beginnt sich die Situation zu normalisieren, sagt Aris Zografos, Präsident des Allgriechischen Verbandes der Fahrlehrer, iefimerida.gr.

„In Attika ist die Wartezeit nicht so lange. Das System hat begonnen, sich zu normalisieren. Andererseits gibt es in den Provinzen Fälle, in denen Kandidaten dieses Jahr mit dem Ausbildungsverfahren beginnen und im nächsten Jahr Prüfungen bestehen. Im „lokalen“ Plan , hat sich eine Tendenz gezeigt, dass sie durch Bekannte Plätze in der Warteschlange vergeben, um die Prüfung vorzeitig zu bestehen. In Attika wird jede Warteschlange bis Oktober auf Null gesetzt „, sagt Herr Zografos.

Gleichzeitig gab es ein Problem mit potentiellen Fahrern, die nicht gegen Covid-19 geimpft waren. Nach den neuen Maßnahmen müssen ungeimpfte Fahrer wöchentlich 48 Stunden vor der theoretischen und praktischen Ausbildung einen Schnelltest absolvieren.

„Nach verfügbaren Daten sind 25 % der Fahrschüler in Attika nicht geimpft. Der obligatorische Schnelltest schreckt die Kandidaten ab. Jeder, der sich entschließt, das Verfahren zur Erlangung eines Führerscheins einzuleiten, muss die zusätzlichen Kosten für Prüfungen abtreten“, sagte der Präsident des Allgriechischen Fahrlehrerverbandes.

Insbesondere verlangt der Verband, dass die Lehrgänge in theoretischen Ausbildungszentren für Fahranwärter unter physischer Anwesenheit der Auszubildenden sowie unter Beachtung aller Vorkehrungen und unter Ausnutzung von 50 % der Leistungsfähigkeit des Zentrums (mit Halbfüllung zur Abstandswahrung) durchgeführt werden. .





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure