Kreta neues Erdbeben: 4,6 Punkte um 18:13

Ein neues Erdbeben erschütterte Kreta am Dienstagabend um 18.13 Uhr. Das Erdbeben hatte eine Stärke von 4,6 auf der Richterskala.

Die Fokustiefe wurde wie bei den vorherigen Nachbeben auf 10 km bestimmt und das Epizentrum lag direkt unter dem Stadtzentrum. Arkalohori

Auf der Insel herrscht weiterhin starke seismische Aktivität. In den letzten 40 Stunden nach dem ersten Schock mit einer Stärke von 6 auf der Richterskala, der das Leben einer Person kostete und viele andere verletzte, gab es mehr als 100 Beben mit einer Stärke von bis zu 5,3 auf der Richterskala.

Tatsächlich leben die Bewohner ab dem ersten Schock auf einer Art Waschbrett, wo der Schock alle paar Minuten auftritt.

Die Behörden riskieren nicht, die Bewohner in Notunterkünfte zu lassen, daher haben sich fast 2.500 Einwohner der Stadt vorübergehend in Zelten niedergelassen.

Premierminister Kiryakos Mitsotakis ist auf der Insel eingetroffen. Bei dem Besuch in den betroffenen Gebieten wurde der Premierminister auch vom Gouverneur von Kreta Stavros Arnautakis, dem Bürgermeister von Acharnes – Asterousia Manolis Kokosalis und dem Bürgermeister von Minoa Pediada Manolis Fraggakis begleitet. An der Delegation nahmen auch der stellvertretende Sportminister und Abgeordnete Heraklio Lefteris Avgenakis sowie der Abgeordnete von Iraklio Maksimos Senetakis teil.

Der griechische Staat verfügt nun über eine staatliche Beihilfestruktur, die unseren Mitbürgern, die Opfer von Naturkatastrophen geworden sind, erhebliche und schnelle Unterstützung bietet. Dies ist eine Lösung, die erstmals in Evia verwendet wurde.

Es wird sofort aktiviert. Das bedeutet, dass ein Bewohner, der sein Haus verloren hat, bei einem Abriss sofort mit 20.000 Euro vom Staat, 14.000 Wohngeld und 6.000 Staatshilfe rechnen kann, und die Beträge werden entsprechend der Schadenshöhe, die er hat, entsprechend angepasst gelitten“, – sagte Premierminister Kyriakos Mitsotakis.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure