Warum gab es auf Kreta so viel Zerstörung?

Einer der Gründe für so große Zerstörungen im Gebiet von Arkalohori nach einem Erdbeben der Stärke 6 Punkte, die am 27. September 2021 stattfand, wird als eine große Anzahl von Wohnungen bezeichnet, die vor der Einführung der erdbebensicheren Bauverordnung gebaut wurden.

Laut der jüngsten Bestandsaufnahme des Nationalen Erdbebenschutzprogramms für bestehende Bauwerke (EPANTYK) wurden 124.354 Gebäude in der Präfektur Heraklion registriert. Davon beziehen sich 35 % auf Gebäude vor 1960 und damit vor der ersten Erdbebenschutzverordnung und 44 % auf Gebäude, die vor 1985 gebaut wurden, also mit der ersten Erdbebenschutzverordnung.

Liste der Immobilien in der Präfektur Heraklion nach Baudatum:

Vor 1919: 4%

1920-1945: 14%

1946-1960: 17%

1961-1970: 17%

1971-1980: 17%

1981-1985: 10%

1986-1990: 8%

1991-1995: 6%

ab 1996: 4%

Im Bau oder nicht angegeben: 3%.

Die Stadt Heraklion hat überlebt Erdbeben am Montag mit minimalen Schäden an mehreren Gebäuden. Sonderteams der Gemeinde werden jedoch vorsorglich alle Schulen und öffentlichen Gebäude in der Gegend inspizieren, sagte der stellvertretende Bürgermeister von Heraklion Georgios Karantinos, zuständig für Stadtplanung, gegenüber den Medien.

In Bezug auf die gefährlichen Gebäude der Altstadt hat der TEE von Ostkreta der Gemeinde bereits eine Liste von mehr als 700 gefährlichen Gebäuden übergeben, wie sein Präsident Michalis Horafas betonte:

„Gebäude in der Stadt Heraklion haben auf dieses Erdbeben zufriedenstellend reagiert. Aber um die Nachhaltigkeit des Potenzials des Gebäudes zu gewährleisten, müssen Wartungs- und Instandhaltungsaufgaben dort wahrgenommen werden, wo sie benötigt werden.“

Das sei natürlich nicht immer einfach, vor allem wenn es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt, sagt Herr Quarantinos:

„Die Gemeinde hat bereits 200 gefährliche Gebäude inspiziert. Einige von ihnen wurden von ihren Besitzern restauriert, obwohl dies nach einer langen Finanzkrise nicht immer einfach ist. Allerdings ändert sich die Liste aufgrund von Verzögerungen ständig.“

In der Gegend ist die Situation viel schlimmer, es wird berichtet, dass nach dem ersten Erdbeben mindestens 800 Gebäude in 30 Siedlungen beschädigt wurden, aber aufgrund der anhaltenden aktiven seismischen Aktivität und insbesondere starken Erschütterungen, wie z 5,3 Punkte, die am Dienstagmorgen aufgetreten sindnoch mehr beschädigte Gebäude werden erwartet.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure