Die Preise steigen, aber die Kraftstoffsteuern werden nicht gesenkt

Die griechische Regierung könnte einen Plan erwägen, als Reaktion auf die steigenden Energiekosten und insbesondere die Erdgaspreise Erdgassubventionen bereitzustellen. Dies teilte der griechische Finanzminister Christos Staikuras am 29. September in der Sendung SKAI mit.

Er stellte auch fest, dass die Regierung keine Senkung der Treibstoffsteuern plant und dass der Haushaltsentwurf, der am 4. Oktober dem Parlament vorgelegt wird, eine solche Einmischung nicht vorsieht.

Staikuras betonte, dass das Phänomen der Preiserhöhungen nach Schätzungen der Europäischen Zentralbank und der US-Notenbank aufgrund der raschen Erholung und der sehr starken Nachfrage nur vorübergehend gewesen sei. Er fügte hinzu, dass die Verbraucher dies bald spüren werden, und während die laufenden Unterstützungsmaßnahmen der Regierung eine „Mauer der Immunität“ geschaffen haben, wird die Regierung in den kommenden Monaten weitere „vorübergehende Interventionen“ durchführen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure