Griechenland beendet Mini-Isolation und kündigt „mehr Freiheiten“ für Geimpfte an

Der griechische Gesundheitsminister Thanos Pleuris kündigte heute das Ende der Mini-Isolation in als „rote Zonen“ eingestuften Regionen aufgrund einer Zunahme der Zahl der Covid-19-Infektionsfälle sowie die Bereitstellung zusätzlicher Freiheiten für geimpfte Bürger an.

Die „roten Zonen“ werden auf der epidemiologischen Karte der Covid-Map des Landes markiert, damit die Bürger informiert sind und zusätzliche Vorkehrungen in Bezug auf persönliche Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Maske und soziale Distanzierung treffen können.

„Das Coronavirus wird mit einem Impfstoff und Schutzmaßnahmen behandelt“, sagte der Gesundheitsminister und fügte hinzu: „Der Ausschuss ist das Gremium, das den Staat berät. Wir vertrauen allen Wissenschaftlern, die darin arbeiten. Es bleibt weiterhin das Organ des Ministeriums. Der erste Unterschied zu den vorherigen Maßnahmen besteht darin, dass das, was heute angekündigt wurde, fünfzehn Tage lang in Kraft ist. In dieser Zeit werden sie überarbeitet, vereinfacht und normalisiert.“ Der Minister kündigte eine Freiheitserweiterung für die Geimpften an, die nun ein „neues Lebensgefühl haben und uneingeschränkt Aufmerksamkeit und Unterhaltung genießen können“. Insbesondere dürfen sie sich in geschlossenen und offenen Räumen aufhalten – solche, die nur für Geimpfte bestimmt sind. Es gibt keine Einschränkungen und es gilt: Tanzen in Bars, Nachtclubs, Bouzouki und Hochzeitsfeiern ist erlaubt. Die Geimpften müssen nicht in einem Raum zum Essen und zur Unterhaltung sitzen. Diejenigen, die vollständig geimpft sind, können in diesen Einrichtungen bis zur Schließung bleiben. Sie werden durch keine Sperrung in der roten Zone eingeschränkt, sie können sich auch nach einem Verkehrsverbot (von 01:00 bis 06:00 Uhr) normal bewegen. Das Musikverbot an allen Orten wird aufgehoben, inkl. in den „roten Zonen“. Die 100%ige Belegung aller geschlossenen Räume (Restaurants, Unterhaltungseinrichtungen, Kinos usw.) ist nur für Geimpfte erlaubt. Mit anderen Worten, es gibt keine vorherigen Tabellenbeschränkungen.

Auf der Personalseite wird zwar davon gesprochen, nur geimpfte Mitarbeiter einzustellen, aber die Dinge bleiben beim Alten, dh die Mitarbeiter im Restaurant werden Masken und persönliche Schutzausrüstung tragen, egal ob sie geimpft sind oder nicht. Sie müssen jedoch nach wie vor 2 Mal pro Woche auf eigene Kosten Tests auf Coronavirus durchführen.

Schließlich wird in allen anderen nur geimpften Standorten die Verwendung von Masken überflüssig. Die oben genannten Maßnahmen treten ab Samstag, 9. Oktober, in Kraft und gelten bis Samstag, 23. Oktober. Das heißt, innerhalb von 15 Tagen. Während dieser Zeit planen die Behörden, die Beschränkungen weiter zu vereinfachen und zu normalisieren. Maßnahmen für Ungeimpfte in normalen (außer roten) Bereichen Bestehende Maßnahmen gelten weiterhin für Ungeimpfte sowohl in offenen als auch in roten (geschlossenen) Bereichen. Wie bereits erwähnt, ist es tatsächlich möglich, dass die Beschränkungen für Ungeimpfte vereinfacht werden, da zuvor in der Sendung des αι TV-Kanals . angekündigt Gesundheitsminister, die Regierung will keine neuen Strafmaßnahmen einführen. Für Ungeimpfte gelten insbesondere folgende Einschränkungen: Das Betreten von Räumlichkeiten von Restaurants, Tavernen, Bars, Cafeterien und sonstigen gastronomischen Einrichtungen ist untersagt. Sie dürfen die Stadien nicht betreten. Sie dürfen Theater, Kinos, archäologische Stätten und Fitnessstudios nur besuchen, wenn sie einen negativen Express-Test haben, der spätestens 48 Stunden ausgestellt wird. Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse, Flugzeuge, Züge) durch Griechenland reisen möchten, müssen Sie einen negativen PCR-Test für nicht länger als 72 Stunden haben. Ungeimpfte Arbeitnehmer im privaten und öffentlichen Sektor müssen wöchentlich einen Schnelltest durchführen. Ungeimpfte Lehrer, Wissenschaftler, Tourismus-, Gastronomie-, Fernseh-, Film-, Theater-, Musik- und Tanzarbeiter müssen zwei Labor-Schnelltests pro Woche absolvieren. Ungeimpfte Schüler machen zweimal pro Woche einen Schnelltest, spätestens 24 Stunden vor der Einschulung (obwohl sie weiterhin kostenlos sind).

Die griechischen Gesundheitsbehörden haben am Mittwoch die Regionalbüros von Serres und Karditsa aufgrund der zuletzt gestiegenen Infektionszahlen auf die „rote“ Stufe gesetzt.

Der Anstieg der Zahl der Coronavirus-Fälle hat zwei andere Präfekturen rot gefärbt und die epidemiologische Karte verändert. In der aktualisierten Covid-19-MAP bleibt das erhöhte Risiko für die Regionen Thessaloniki, Chalkidiki, Larisa und Kilkis bestehen, und die dritte umfasst Pieria, Pella, Kastoria, Drama, Imatia, Xanthi und Kavala.

Die Regionalabteilungen von Phthiotida und Arta wurden „grün“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure