Sexuelle Belästigung führt zum Rücktritt des Direktors eines Krankenhauses in Thessaloniki

Ein Verwaltungsangestellter, der das Gennimatas-Krankenhaus in Thessaloniki leitet, tritt zurück, nachdem er der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde.

Die Entlassung wurde nach Angaben des Gesundheitsministers Thanos Pleuris nach einer Beschwerde über das unangemessene Verhalten der genannten Person beantragt und unterzeichnet.

In einer schriftlichen Beschwerde bei den zuständigen Dienststellen beschwert sich der stellvertretende Direktor des Krankenhauses in Thessaloniki beim Direktor des Krankenhauses über „sexistisches Verhalten“ und sexuelle Belästigung.

Berichten zufolge erfolgte die Reaktion des Gesundheitsministeriums sofort, da T. Pleuris laut News4Health den Rücktritt des Beamten forderte.

Den Informationen zufolge hatte die Frau, die gegen den Manager Anzeige erstattet hatte, zuvor in einem anderen Krankenhaus in derselben Gegend gearbeitet und wurde auf Beschluss des Angeklagten in das Gennimatas-Krankenhaus in Thessaloniki verlegt.

Der Angeklagte der sexuellen Belästigung bestreitet seinerseits alles und bezeichnet die Anschuldigungen angeblich als „unbedeutsam“. Und dass die Frau sich einfach an ihm „rächt“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure