Von Russland nach Serbien für den Pfizer-Impfstoff

In Serbien haben sich Schlangen vor Impfzentren aufgereiht – Russen kommen in Scharen hierher, um sich mit einem amerikanischen Medikament impfen zu lassen.

Am vergangenen Tag wurde in Russland der maximale tägliche Anstieg der Coronavirus-Infektionen erreicht – über 29.300. 968 Menschen sind pro Tag an den Folgen von Covid-19 gestorben. Nur etwa 30 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft. Der tägliche Anstieg in der russischen Hauptstadt hat zum ersten Mal seit dem 9. Juli 6.000 Fälle überschritten.

Da sich die Zulassung des Sputnik-V-Impfstoffs durch die WHO verzögert, suchen russische Bürger nach einer Möglichkeit, sich mit einem anderen Medikament impfen zu lassen. Hunderte von ihnen haben sich dafür für Serbien entschieden. Nadezhda Pavlova, die die Impftour gekauft hat, sagt:

„Wir wollen die Welt bereisen. Sputnik gefällt uns auch, wir wurden in Russland geimpft, und die Nachimpfung wird von Pfizer erhalten. Dadurch werden wir sehr stark gegen das Coronavirus geschützt und wir können nicht nur die Welt bereisen, sondern auch mit uns kommunizieren.“ unsere Familie und Freunde. Das ist doppelter Schutz. „

Die Kosten für die Tour betragen etwa 300 US-Dollar, es hängt von den angebotenen Dienstleistungen ab. Bisher wurden nach offiziellen Angaben in Serbien mehr als 160.000 ausländische Staatsbürger von Pfizer geimpft.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure