Fragen aus der Familie eines an Covid verstorbenen geimpften Geschäftsmannes

Der 57-jährige Vater von drei Kindern war bei bester Gesundheit und in ausgezeichneter körperlicher Verfassung, und er erhielt rechtzeitig die Covid-Impfung. Leider hat ihn der Tod eingeholt, egal was passiert.

Der Tod eines erfolgreichen Geschäftsmannes in Kozani, der trotz vollständiger Impfung am Coronavirus gestorben ist, hat Trauer und viele Fragen aufgeworfen. Der Besitzer des Sportswear-Ladens war lokalen Unternehmern bekannt, die ihn liebten und achteten.

Der Mann wurde trotz seines Schutzes mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff schwer am Coronavirus erkrankt und in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert. Einige Tage später wurde er auf der Intensivstation des Krankenhauses Edessa intubiert.

Der Geschäftsmann war in bester körperlicher Verfassung, gesund und litt an keiner Grunderkrankung. In der Vergangenheit war er Fußballspieler, Lehrer und Sporttrainer. Laut T-live sagte ein naher Verwandter, die Familie habe Fragen zum Krankenhausaufenthalt des Mannes und zur Zuverlässigkeit des Impfstoffs.

Der Klinikleiter seinerseits erklärte offiziell: „Die Ärzte haben alles getan, was sie konnten.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure