Verspäteter Arztbesuch erhöht die Sterblichkeit durch COVID-19

Doktor der medizinischen Wissenschaften Vladislav Zhemchugov, Immunologe und Spezialist für besonders gefährliche Infektionen, spricht über die Bedeutung eines rechtzeitigen Arztbesuchs.

Im Gespräch mit Reportern TASS Der Experte stellte fest, dass die hohe Sterblichkeitsrate durch COVID-19 unter anderem mit einer späten Hilfesuche verbunden ist. Im Fall des Coronavirus sind eine rechtzeitige Diagnose und eine möglichst frühzeitig eingeleitete Behandlung sehr wichtig:

„Einer der Gründe für die hohe Sterblichkeitsrate mag sein, dass die Behandlung sehr spät beginnt, der Aufbau lange dauert. Die Leute denken: es ist notwendig oder nicht, sie warten lange auf einen Arzt, dann warten sie a lange Zeit für die Analyse, und es dauert nur 7-10 Tage, um mit der Behandlung zu beginnen. Schon jetzt ist es auch schwerer geworden – am vierten Tag schon schwere Lungenentzündung. „

Im Fokus der Immunologin steht, dass eine rechtzeitige Diagnose und die richtige Wahl der Methoden zur Behandlung des Coronavirus helfen, den Anstieg der Sterblichkeit zu reduzieren. Er ist sich sicher, dass es notwendig ist, die Behandlungsmethoden zu verbessern:

„Die Behandlung ist jetzt unzureichend für das, was mit den Veränderungen des Virus passiert.“

In Russland wurden laut Einsatzzentrale des Bundes bereits 7.804.774 Infektionsfälle registriert. Bewältigt mit der Krankheit und genesen 6 873 579 Menschen, starben 217 372. Ressource stopcoronavirus.rf, das von der Regierung ins Leben gerufen wurde, informiert über die Situation mit dem Coronavirus im Land.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure