Am 9. Oktober startete eine Fregattenexpedition in Piräus "Standard"

Die internationale Geschichts- und Bildungsexpedition der Russischen Geographischen Gesellschaft „Flame of Chesma. Greek Gambit“ auf der Segelfregatte „Standart“ startete am 9. Oktober vom athenischen Hafen Piräus.

In den nächsten zwei Wochen wollen die Teilnehmer der Reise auf einem von Freiwilligen nach Zeichnungen und in den Traditionen des 18.

Die Route folgt dem Weg russischer Seefahrer im östlichen Mittelmeer: ​​der Hafen von Piräus – Paros (Hauptstadt der Provinz Archipel 1770-1774) – Naxos – Mykonos – Patmos – Chiosstraße – Limnos und Lavrio. Im Zuge der Expedition werden Unterwasserforschungen an versunkenen russischen Schiffen durchgeführt, deren Ankerplätze untersucht und eine Untersuchung der zuvor gefundenen Artefakte durchgeführt.

Der wissenschaftliche Leiter der Expedition, Direktor der Skyfirst-Filmgesellschaft Alexei Nikulin, sagte, während der Expedition werde ein Dokumentarfilm gedreht.

„Seit über 12 Jahren untersuche ich die Archipelprovinz, die Ende des 18. Jahrhunderts auf dem Kykladen-Archipel existierte“, sagt Alexei Nikulin Griechenland und Russland. Wir wollen eine zweiteilige Serie machen. Eine großartige Dokumentation, die im Abenteuer-Genre gedreht wird. „

Unter den Teilnehmern der Expedition sind Vertreter Griechenlands – der Historiker und Schriftsteller Agafangel Gyurtsidis und sein Kollege Sergey Galani.

Das Projekt wird durch den „Presidential Grants Fund“ gefördert. Die Expeditionsgruppe umfasst Historiker, UNESCO-Experten für das Unterwasser-Kulturerbe, Kunsthistoriker sowie Schüler und Studenten aus der Region Kostroma, die eine strenge Auswahl- und Berufsausbildung absolviert haben.

Der Leiter der Gruppe für kulturelle und humanitäre Zusammenarbeit der russischen Botschaft in Griechenland, Fjodor Kalaydow, begrüßte auf dem Schiff vor Beginn der Expedition die Teilnehmer.

Dass die Expedition auf einer exakten Kopie der Fregatte von Peter dem Großen von 1703 durchgeführt wird, hält der Kapitän des Schiffes Vladimir Martus für symbolisch: „Die Schiffe, über die wir im Film sprechen werden, unterschieden sich nicht von unseren Shtandart .

Ein Nachbau der berühmten Fregatte wurde von Freiwilligen geschaffen, der Bau dauerte sechs Jahre. Seit 22 Jahren schenkt „Standart“ nach Aussage des Kapitäns den Menschen an Bord positive Energie.

Vladimir Matus lud die Bewohner der griechischen Inseln, die die Expedition besuchen wird, ein, die „Standard“ als maritimes Museum zu besuchen und sogar als Matrose-Azubi mitzureisen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure