Bus aus Piräus ertrunken auf der Straße wegen starkem Regen

Schockierende Aufnahmen des B1-Busses von Piräus nach Voula, der unter einer Brücke ertrunken ist, verbreiteten sich in den griechischen Medien. Bis auf nasse Kleidung und beschädigte Schuhe wurde glücklicherweise keiner der Passagiere verletzt.

Anwohner des Großraums Attika erhielten heute Nachmittag eine Notmeldung des Ministeriums für Bürgerschutz – Dienst 112, die vor der Gefahr starker Regenfälle warnt, die Zyklon Ballos in den Großraum gebracht haben.

Der Bus B1 fiel in eine Wasserfalle, als er unter einer Brücke in der Nähe des Stavros Niarchos Centers durchfuhr. Der Fahrer des festgefahrenen Busses ließ die Passagiere frei, denen es gelang, das Fahrzeug zu verlassen, während das Wasser nicht zu tief war.

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:

https://rua.gr/news/procrim/44204-avtobus-iz-pireya-utonul-na-doroge-iz-za-livnya.html#sigProId6902271efd

Das Foto zeigt, dass der Bus nach einiger Zeit unter Wasser verschwand, was bedeutet, dass die Passagiere dort ertrinken könnten.

Passagiere waten durch Hochwasser, als sie einen Bus evakuieren, der in einer überfluteten Unterführung im Süden Athens feststeckt. 14. 2021. Stürme haben die griechische Hauptstadt und andere Teile Südgriechenlands heimgesucht und zu Verkehrsbehinderungen und einigen Straßensperrungen geführt. pic.twitter.com/jGVcnTvGFo

– Thanassis Stavrakis (@TStavrak) 14. Oktober 2021

Anwohner des Großraums Attika erhielten heute Nachmittag eine Notmeldung des Ministeriums für Bürgerschutz – Dienst 112, die vor der Gefahr starker Regenfälle warnt, die Zyklon Ballos in den Großraum gebracht haben.

Das Ministerium für Klimakrisen und Bevölkerungsschutz informierte die Bürger, dass extreme Wetterereignisse das Gebiet betreffen werden: Es besteht die Gefahr von Überschwemmungen bestimmter Gebiete, umstürzender Bäume und anderen Störungen.

Ein mehr als 7 Stunden andauernder tropischer Regenguss brachte bis zu 130 Millimeter Niederschlag mit sich, der zur Überflutung von Gebieten im Tiefland führte.

In New Philadelphia evakuierten Lehrer die Kinder von den im Hof ​​der Schule aufgestellten Tischen.

Schlechtes Wetter hat das Parlamentsgebäude „geschlagen“

Zyklon „Ballos“ sorgte auch im Parlamentsgebäude für Probleme. Im Ausstellungsbereich zum 200. Jahrestag der Revolution von 1821 traf am Mittag Wasser auf das innere Peristyl, und ein Stück Marmor fiel auf die Außenseite des Gebäudes, neben dem Eingang von der Amalias-Straße.

Wasser überschwemmte das Kulturzentrum „GREEK WORLD“.

Im Kulturzentrum „HELLEN’S WORLD“ der Stiftung „Greek World“ ereignete sich eine Großkatastrophe. Der erste Stock, in dem die Ausstellung des Museums, Empfangsräume, Make-up-Räume des Theaters, Büros, sowie zwei Untergeschosse der GREEK WORLD, in denen sich die Checkpoint-Umspannstation befindet, überflutet werden. Auch Autos, elektromechanische Geräte, Kostüme und Dekorationen des Theaters des Kulturzentrums wurden beschädigt.

Wie bekannt wurde, evakuierten die Mitarbeiter des Fonds Museumsbesucher und Autos sicher, während sie versuchten, die großflächige Zerstörung zu reduzieren und Wasser bei ständigen Stromausfällen abzupumpen.

https://www.facebook.com/cosmos.gr/posts/10158070778396283

Morgen alle Schulen in Attika wird „aus Gründen der Sicherheit für die Sicherheit der Schüler und wegen der Bewegungsschwierigkeiten, die durch schlechtes Wetter entstehen können“ geschlossen, wie es in der Entscheidung des Gouverneurs G. Patulis heißt.

Das Ministerium für Klimakrisen und Bevölkerungsschutz informierte die Bürger, dass extreme Wetterereignisse das Gebiet betreffen werden: Es besteht die Gefahr von Überschwemmungen bestimmter Gebiete, umstürzender Bäume und anderen Störungen.

Ein mehr als 7 Stunden andauernder tropischer Regenguss brachte bis zu 130 Millimeter Niederschlag, was zur Überflutung von Gebieten im Tiefland führte.

In New Philadelphia evakuierten Lehrer die Kinder von den im Hof ​​der Schule aufgestellten Tischen.

Schlechtes Wetter hat das Parlamentsgebäude „geschlagen“

Zyklon „Ballos“ sorgte auch im Parlamentsgebäude für Probleme. Im Ausstellungsbereich zum 200. Jahrestag der Revolution von 1821 traf am Mittag Wasser auf das innere Peristyl, und ein Stück Marmor fiel auf die Außenseite des Gebäudes, neben dem Eingang von der Amalias-Straße.

Wasser überschwemmte das Kulturzentrum „GREEK WORLD“.

Im Kulturzentrum „HELLEN’S WORLD“ der Stiftung „Greek World“ ereignete sich eine Großkatastrophe. Der erste Stock, in dem die Ausstellung des Museums, Empfangsräume, Schminkräume des Theaters, Büros, sowie zwei Untergeschosse der GREEK WORLD, wo sich die Checkpoint-Umspannstation befindet, überflutet werden. Auch Autos, elektromechanische Geräte, Kostüme und Dekorationen des Theaters des Kulturzentrums wurden beschädigt.

Wie bekannt wurde, evakuierten die Mitarbeiter des Fonds Museumsbesucher und Autos sicher, während sie versuchten, die großflächige Zerstörung zu reduzieren und Wasser bei ständigen Stromausfällen abzupumpen.

https://www.facebook.com/cosmos.gr/posts/10158070778396283

Morgen alle Schulen in Attika wird „aus Gründen der Sicherheit für die Sicherheit der Schüler und wegen der Bewegungsschwierigkeiten, die durch schlechtes Wetter entstehen können“ geschlossen, wie es in der Entscheidung des Gouverneurs G. Patulis heißt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure