Priester verurteilt „Müllspende“ an Erdbebenopfer auf Kreta

Ein Archimandrit aus Heraklio auf Kreta verurteilte die Spende von „Müll“ an die Opfer des Erdbebens von Arkalohori am 27. September.

Achimandrite Agatagellos Yiannakaris schrieb auf seinem Social-Media-Account, dass Spenden von Menschen aus verschiedenen Teilen des Landes „schmutzige Bettwäsche, ruinierte Laken, Hochzeitskleider und sogar Karnevalskostüme“ beinhalteten.

Zu den Spenden, die Gemeindemitglieder in die Kirche brachten, gehörten Tonnen von Lumpen und unbrauchbare Kleider, Karnevalskostüme, ausgefranste Decken, alte Strümpfe und schmutzige Unterwäsche, zerrissene Laken und Tausende beschädigter Schuhe.

„Helfen ist Respekt, nicht das Leeren von Lagerhallen und Kleiderschränken. Dafür sind die Mülleimer da “, schrieb er und fügte Fotos des Hochzeitskleides und des Kosmonautenkostüms hinzu, um einige der unangemessenen Gegenstände zu veranschaulichen, die an seine Kirche geschickt wurden.

https://www.facebook.com/AGATHAGGRLOS/posts/3959799734121818

Ein Kommentator unter dem Post bemerkte, dass sogar 12-cm-Absätze an Erdbebenopfer geschickt wurden.

„Hunderte Freiwillige versuchen, Kleidung zu sortieren, wenn sie vielleicht etwas anderes tun. Bitte schicken Sie keine Lumpen und keinen Müll “, betonte der Rektor der Metropole Arkalohori, Castelli und Viannos in seinem Posten.

Der Archimandrit versammelte eine Gruppe von mehr als 200 Freiwilligen, um Bewohnern zu helfen, die bei dem Erdbeben der Stärke 5,8 auf der Richterskala ihr Zuhause und ihr Eigentum verloren hatten.

Die Aktivitäten von Ahimandrite Agatagellos Yannakaris sind in seinem Bericht auf Facebook.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure