Die Heizölpreise in Griechenland sind 46% höher als im Jahr 2020; Erdgas um 48,5 % gestiegen

Der Verkauf von Heizöl in Griechenland für die Saison 2021-2022 begann am Freitag, als die Preise gegenüber der Vorsaison um 46 % stiegen. Erdgas stieg um 48,5%. Diese Preise machen es vielen Haushalten schwer, sich das zu leisten.

Die Preise beginnen bei 1,17 € pro Liter in Athen und Thessaloniki und sind in abgelegenen Gebieten oder auf Inseln, auf denen Transportkosten hinzukommen, viel höher und erreichen 1,25 – 1,35 € / Liter.

Angeblich Massenmedien von Kreta aus lag der Preis für Heizöl in Heraklion am Freitagmorgen bei 1,23-1,25 Euro, das sind 480 Euro mehr als im Vorjahr.

Der Literpreis lag im Oktober 2020 und Umgebung bei 0,80 € 1 Euro im April 2021, wenn die Heizsaison fast vorbei ist.

Das Befüllen eines 1000-Liter-Tanks kostet 1.170 Euro nach 800 Euro im Vorjahr.

Das Beheizen von Häusern mit Erdgas wird es in diesem Jahr noch schwieriger machen, mit den Energiepreisen Schritt zu halten. Früher war es etwa 35-40% billiger als Heizöl, aber aufgrund des gestiegenen Energieverbrauchs in diesem Jahr ist es 2,5% teurer als Heizöl geworden.

Zu Beginn der Heizsaison ist der Erdgaspreis fast doppelt so hoch wie im Vorjahr und liegt erstmals über dem Heizölpreis: Von 4,5 Cent pro Kilowatt Heizenergie im vergangenen Jahr stieg der Gaspreis an . diesen Monat bis zu 8 Cent / kWh, was 2,5% teurer ist als Heizöl, berichtet Massenmedien

Angeblich dass ein großer Erdgasversorger im vergangenen Monat den Preis von 0,0155 € im September 2020 auf 0,05401 € / kWh angehoben hat.

Letzte Woche hat die griechische Regierung angekündigt Subventionen rund eine Million Haushalte für Heizöl und Strom zum Heizen. Außerdem 15% Rabatt für Unternehmen, die Erdgas liefern, um es an Endverbraucher weiterzugeben.

Subventionen machen jedoch nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtkosten aus, die Haushalte belasten, wenn sie darauf bestehen, den Winter in warmen Umgebungen zu verbringen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure