Impfungen und Tests: Kontrollen durch 18 Behörden

Vom 15. bis 18. Oktober führten Teams von Inspektoren-Auditoren der Nationalen Agentur für Transparenz (ΕΑΔ) Vor-Ort-Inspektionen in achtzehn staatlichen Stellen durch.

Insbesondere sechs Zentralstellen der Ministerien, eine Regionaldirektion, eine Regionaldirektion Primar- und Sekundarschulbildung, eine Direktion des Regionalreferats Primarschulbildung, sieben Gemeinden und zwei staatliche Finanzdienstleister AADE, deren Mitarbeiter einer Covid-Diagnostikpflicht unterliegen -19-Erkrankung, standen unter der genauen Beobachtung der Inspektoren.

Bei der Prüfung wurde, wie von ΕΑΔ angekündigt, festgestellt, dass die geprüften Stellen die erforderlichen Schritte unternommen haben, um einen obligatorischen Diagnosetest für ihre Mitarbeiter einzuführen und zu überprüfen, ob die erforderlichen Daten korrekt in das griechische Personalregister eingetragen wurden.

Der Prozentsatz der Impfungen in den von den Inspektoren-Auditoren des Amtes besuchten Einrichtungen reichte von 52,6% bis 89,6%, es wird festgestellt und hinzugefügt:

Ungeimpfte Mitarbeiter legten in physischer Anwesenheit ein Diagnosezertifikat vor. Drei Beamte kamen ihrer Verpflichtung zur Durchführung einer diagnostischen Untersuchung nicht nach, und die zuständigen Dienststellen führten das festgelegte Verfahren zur Verhängung von Geldbußen durch. Im Fall des Beamten wurden insgesamt drei Geldbußen wegen Nichteinhaltung der Maßnahme verhängt.

Es stellt auch fest, dass FDA-Inspektoren Screening-Tests über die Covid Free GR-App bei insgesamt 295 Mitarbeitern durchgeführt und Zertifikate für Impfungen, Krankheiten und negative Diagnosetests validiert wurden.

Ausführlich wird über die Impfung oder Morbidität der Mitarbeiter der Einrichtungen berichtet:

Justizministerium: 71,6 % hatten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung (156 von 218). Der Beamte hat seit Beginn der Maßnahme keinen diagnostischen Test durchgeführt und die Verfahren zur Verhängung von Geldbußen befolgt. Auswärtiges Amt: 80 % hatten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung (691 von 865). Der Mitarbeiter hat in dieser Woche keine diagnostische Untersuchung durchgeführt, und das Verfahren zur Verhängung einer Geldbuße hat begonnen. Ministerium für Entwicklung und Investitionen: 89,6 % hatten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung (443 von 494). Ministerium für Einwanderung und Asyl (Asyldienste getestet): 66,7% hatten einen gültigen Impf- oder Krankenschein (102 von 153 Mitarbeitern in 4 Abteilungen getestet) Ministerium für Ländliche Entwicklung und Ernährung: 82% legten einen gültigen Impf- oder Krankheitsschein vor (1342 von .) von 1641 Leiharbeitnehmern im Dienstleistungssektor im gesamten Gebiet und 84 von 105 in der von den Inspektoren besuchten Zentrale). Tourismusministerium: 82 % hatten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung (133 von 162 Beschäftigten). Region Peloponnes, Regionalabteilung Lakonien: 80,5% hatten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung (99 Mitarbeiter von 123 Mitarbeitern). Regionaldirektion für Primar- und Sekundarschulbildung in Westgriechenland: 87,5% legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (28 von 32 Mitarbeitern). Achaia Primary Education Authority: 88,6% legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (39 von 44 Mitarbeitern). Gemeinde Heraklion, Kreta: 79 % hatten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung (1306 Beschäftigte, insgesamt 1857) Gemeinde Thessaloniki: 76 % legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (79 von 104 Beschäftigten aus 2 verifizierten Abteilungen) . Gemeinde Aegialia: 52,6% legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (179 von 340). Das Audit wird nicht von der zuständigen Personalabteilung über das Personalregister des griechischen Staates durchgeführt, und während des Audits vor Ort wurden 13 Mitarbeiter erwartet, Diagnosetests für die laufende Woche vorzulegen. Gemeinde Neapolis Sikea: 72 % legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (356 Beschäftigte von 496, davon 12 gewählt) Gemeinde Cordelio Evosmos: 68,3 % legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (583 Beschäftigte von 854 Beschäftigten) Gemeinde von Pavlos Melas: 63 % wiesen eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (567 von insgesamt 902). In der angegebenen Gemeinde kam 1 Beamter der Verpflichtung nicht nach und es wurden insgesamt 3 Geldbußen wegen Nichterfüllung der Verpflichtung zur Durchführung eines diagnostischen Tests verhängt. Gemeinde Volos: 72 % haben eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vorgelegt (679 von 943). In zwei Gebäuden der Gemeinde Volos wurde eine Vor-Ort-Besichtigung durchgeführt (ein Gebäude beherbergt das Bürgermeisteramt, Kollektivorgane und Finanzdienste, während das andere hauptsächlich Verwaltungsdienste beherbergt). Patras A: 78,6% legten einen gültigen Impf- oder Krankheitsschein vor (66 von 84). Finanzamt Rethymno: 76% legten eine gültige Impf- oder Krankheitsbescheinigung vor (38 von 50).

Vor-Ort-Inspektionen in staatlichen Diensten werden intensiv fortgesetzt, um die Einhaltung der obligatorischen diagnostischen Maßnahme für die Coronavirus-Erkrankung zu überprüfen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure