Zwei Schwerverletzte bei der griechischen Motocross-Meisterschaft

Die kommenden Stunden sind entscheidend für die beiden schwer verletzten Zuschauer bei der Panhellenic Motocross Championship in Giannitsa.

Die Opfer wurden in das Papageorgiou-Krankenhaus in Thessaloniki gebracht, wo sie auf die Intensivstation gebracht wurden. Die nächsten 24 Stunden gelten als kritisch für ihre Gesundheit.

Dies ist ein 27-jähriger Mann und ein 16-jähriger Junge, die schwer verletzt wurden, als ein 16-jähriger Fahrer, der an der Allgriechischen Motocross-Meisterschaft in Giannitz teilnahm, die Kontrolle über sein Motorrad verlor und in eine Schutzhülle flog Zaun.

Beim Rennen in der MX2-Kategorie flog das Motorrad des Fahrers bei einem der Sprünge auf der Strecke in den Schutzzaun. Alles wäre in Ordnung, aber die Metallstange, die den Zaun hielt, konnte dem Aufprall nicht standhalten und fiel auf zwei Personen, die das Spiel beobachteten, wodurch sie sich schwere Verletzungen zuzogen.

Das Rennen wurde sofort abgebrochen und der Organisator der Veranstaltung sowie der Fahrer, der in den Zaun krachte, von der Polizei festgenommen. Auch zu den Sicherheitsbedingungen, unter denen das Spiel stattfand, wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Später am Sonntagabend ließ der Staatsanwalt von Yannitsa sie im Zusammenhang mit dem Abschluss einer vorläufigen Untersuchung durch die Polizeistation Pella frei, um die genauen Umstände des Vorfalls und die ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen zu ermitteln.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure