Russland: Ein 35-jähriger Patient mit Covid ist aus dem 9.

Ein Zahnarzt wurde mit einer Coronavirus-Komplikation in ein Krankenhaus in St. Petersburg eingeliefert. 4 Tage nach dem Tod ihrer Mutter, die den Kampf mit dem Covid verlor, nahm sich die junge Frau das Leben.

Ihr Vater, der 58-jährige Chef einer privaten Zahnklinik, Oleg Khorovsky, ist letzten Monat an Coronavirus gestorben. Dann starb seine Mutter – Professor Lina Khorovskaya, Spezialistin für klinische Diagnostik. Diese Todesfälle hatten fatale Auswirkungen auf den durch das Coronavirus geschwächten Körper der jungen Frau – sie trat aus dem neunten Stock der Covid-Abteilung, in der sie behandelt wurde, ins Leere.

Laut Daily Mail war die junge Ärztin nach dem Sturz noch am Leben, starb aber im Krankenhaus an ihren Verletzungen. Wie die Patienten ihrer Station im elisabethanischen Krankenhaus berichten, war sie sehr erschüttert über den Tod ihrer Eltern, verfiel in Depressionen und konnte ihren tragischen Tod nicht ertragen. Ob die verstorbenen Familienmitglieder gegen das Coronavirus geimpft waren, wird nicht berichtet.

In Griechenland ist die Coronavirus-Lage vor allem im Norden des Landes weiterhin besorgniserregend. Gestern berichtete unsere Publikation, dass drei intubierte Patienten gestorben wegen Platzmangel auf der Intensivstation in Thessaloniki. Michalis Giannakos, Präsident des POEDIN All-Hellenic Federation of Public Hospital Workers, sagt, dass das Gesundheitssystem in Nordgriechenland bereits an seine Grenzen stößt. Auf Real Fm Thessaloniki bemerkte Herr Giannakos:

„Von den 7 intubierten Patienten, die außerhalb der Intensivstation des AHEPA-Krankenhauses in Thessaloniki behandelt wurden, sind leider drei gestorben. Vier weitere blieben nach der Intubation im selben Krankenhaus, jedoch außerhalb der Intensivstation. Die drei, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hätten auf der Intensivstation mehr Glück gehabt. Sie starben intubiert in einer einfachen Coronavirus-Klinik. Insgesamt 13 Menschen mit Coronavirus warten in den Krankenhäusern von Thessaloniki, bis ein Bett auf der Intensivstation zur Verfügung steht. Einer wird in der Lungenklinik behandelt, zwei im Papanicolau und sechs weitere im Papageorgiu.

Der Tod von drei jungen Menschen erst in der letzten Woche wurde von der stellvertretenden Gesundheitsministerin Mina Gaga im Zusammenhang mit dem Tod eines 28-jährigen Einwohners von Komotini gemeldet. Sie angewandt auf Facebook, um alle ungeimpften Jugendlichen aufzufordern, sich impfen zu lassen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure