UdSSR: Die Leidenschaft der Piloten kostete 70 Passagiere das Leben

Heute sind 35 Jahre seit der schrecklichen Katastrophe vergangen – 70 Tu-134 Passagiere starben aufgrund einer Wette zwischen den Piloten.

Gazeta.ru erinnert an die Katastrophe und erzählt von diesem tragischen Tag:

„Vor 35 Jahren, bei der Landung auf dem Flughafen Kuibyshev, gab es einen Flugzeugabsturz, der keine Analogie in der Weltluftfahrt hatte. Die Landung und das daraus resultierende Feuer von 94 Passagieren und Besatzungsmitgliedern töteten 70 Menschen. Klyuev überlebte und saß 6 Jahre im Gefängnis. „

Am 20. Oktober 1986 stürzte die Tu-134 des Grosny-Geschwaders der Zivilluftfahrtverwaltung des Nordkaukasus auf dem Kuibyshev-Flughafen „Kurumoch“ (jetzt Kuibyshev in Samara umbenannt) ab. Das Flugzeug folgte von Swerdlowsk nach Grosny mit einer Landung in Kuibyshev. Durch den Absturz bei der Landung des Flugzeugs kamen 66 Passagiere und 4 Besatzungsmitglieder ums Leben, 24 Menschen überlebten.

Die Ursache der Tragödie ist beispiellos: Vor dem Flug schlossen Alexander Klyuev, der Besatzungskommandant, und der Co-Pilot eine Wette ab – ob der erste das Verkehrsflugzeug blind landen könnte, dh nur mit den Messwerten der Instrumente. Nachdem er das Fenster auf seiner Seite mit einem Vorhang geschlossen hatte, begann der Kommandant, seinen Mitmenschen – dem Navigator, Copiloten und Flugmechaniker – seine Fähigkeiten zu demonstrieren. Gleichzeitig unternahm dieser keine Versuche, ihn davon abzubringen oder wissentlich kriminelle Handlungen zu verhindern.

Klyuev überschätzte jedoch seine Fähigkeiten deutlich – der Rückgang erwies sich als zu stark und der Alarm für eine gefährliche Annäherung an den Boden wurde ausgelöst. In diesem Moment war es noch möglich, eine Katastrophe zu vermeiden, indem man einen zweiten Lauf machte. Aber … Ehrgeiz und der Wunsch, „das Gesicht nicht zu verlieren“ übernahmen. Der Vorhang blieb weiterhin geschlossen, und der Linienkommandant dämpfte nur die Triebwerke, um eine Fluglandung zu vermeiden.

Weitere Veranstaltungen entwickelten sich schnell. Der Sinkflug war immer noch zu scharf, und der Flugmechaniker begann, den Vorhang zur Überprüfung zu öffnen, aber … hatte keine Zeit. Auch die anderen Anwesenden wurden klar und versuchten, das Ruder zu übernehmen, aber die Zeit war unaufhaltsam. Das Flugzeug prallte mit seinem ganzen Gewicht auf einen Betonstreifen, mit einer Überladung von 4,8 g (eineinhalbmal mehr als die kritische). Das Fahrwerk versteift sich, und der Liner bewegte sich auf dem Bauch weiter.

Irgendwann rollte das Flugzeug über den rechten Flügel, zerstörte ihn, rutschte zu Boden, überschlug sich wieder und zerfiel in 2 Teile. Flugbenzin spritzte aus den Tanks auf die glühenden Turbinen und verursachte einen Brand.

Einige Passagiere starben an Verletzungen, die sie sich bei der harten Landung zugezogen hatten, aber die meisten starben an Verbrennungsprodukten – sowohl im Flugzeug als auch später bereits in Krankenhäusern.

Vom Autor. Ich bin nicht wirklich „blutrünstig“. Aber sechs Jahre für die Ermordung von 70 Menschen? ..





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure