8.400 Todesfälle dank Impfstoffen abgewendet, sagt Tsiodras

„Seit Beginn der Impfung Ende Dezember letzten Jahres hat Griechenland 8.400 Todesfälle seiner Bürger im Zusammenhang mit Coronaviren vermieden“, sagte Sotiris Tsiodras, Professor für Infektionskrankheiten und führender Epidemiologe des Landes, im Live-Fernsehen, um die Menschen davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen .

Er fügte hinzu, dass den Analysemodellen zufolge dank des Covid-19-Impfstoffs etwa 5.560 Krankenhausaufenthalte auf der Intensivstation (ICU) verhindert wurden. Tsiodras betonte, dass es bis Mitte Juli 1.200 weniger Todesfälle gegeben hätte, wenn 95 % der Bevölkerung geimpft worden wären, und stellte fest, dass die Sterblichkeitsrate unter den Geimpften um 91 % gesunken sei. In Bezug auf die Wirksamkeitsraten von Impfstoffen bei schweren Erkrankungen und Todesfällen trotz des Aufkommens von Delta-Option, so der Epidemiologe, ihre Wirksamkeit bleibt hoch. „Vor dem Aufkommen der Delta-Variante lag die Wirksamkeit des Impfstoffs zwischen 92 % und 98 % und danach Deltas – von 71% auf 96%, was bedeutet, dass die Impfstoffe in der Zeit nach ihrer Einführung wirksam blieben “, sagte Tsiodras. Er fügte hinzu, dass „die Wirksamkeit auch für diejenigen, die in diesem Zeitraum auf der Intensivstation behandelt werden mussten, hoch blieb und zwischen 91% und 98% lag.

Gegenüber Skeptikern sagte er, dass „die Vorstellung, dass Impfstoffe nicht wirken, einfach falsch ist“. Er betonte, dass Impfstoffe gegen schwere Krankheiten für alle Altersgruppen sehr wirksam seien: „Sie verringern die Gefahr nicht nur für ältere Menschen, sondern auch für junge Menschen.“

Der Wissenschaftler sagte voraus, dass der kommende Winter in Bezug auf eine Pandemie schwierig werden wird. Griechenland hat in den letzten Tagen einen neuen Anstieg der täglichen Coronavirus-Infektionen und eine ernsthafte Verlangsamung des Impfprogramms erlebt.

Griechenlands Coronavirus-Karte, die am Mittwoch aktualisiert wurde, setzte mehr regionale Einheiten, einschließlich Inseln, einem hohen Risiko aus. Besonders schwierig ist die Lage in Nordgriechenland: Krankenhäuser stehen unter enormem Druck und melden, dass intubierte Coronavirus-Patienten außerhalb von Intensivstationen behandelt werden.

Es wird keinen generellen Lockdown geben

Thanos Pleuris versicherte am Mittwoch, dass kein Covid-Patient ohne medizinische Versorgung bleiben würde, und fügte hinzu, dass sich private Krankenhäuser dem nationalen Gesundheitssystem bei der Behandlung von Covid-Fällen anschließen könnten.

Im Interview mit der staatlichen Nachrichtenagentur Amna, Gesundheitsminister Thanos Pleuris schloss eine neue allgemeine Isolation wie während anderer Wellen der Pandemie im Land aus und betonte, dass die Entscheidung, Wissenschaftler nicht aufzunehmen, eine Entscheidung der Regierung sei.

„Wir werden uns mit Wissenschaftlern unter Berücksichtigung ihrer Empfehlungen beraten, aber ich bin kein Minister, der sich hinter Wissenschaftlern verstecken wird. Entscheidungen am Ende des Tages werden vom Minister und der Regierung unterzeichnet. Wissenschaftler empfehlen. Wenn wir an den Punkt gelangen, an dem ihre Empfehlungen von unserer Philosophie und unseren Richtlinien abweichen, werden wir diese Dinge selbstverständlich diskutieren. Wenn es einen gegenteiligen Ansatz gibt, werden wir ihn auf der Grundlage von Daten aus dieser Zeit überdenken “, fügte Pleuris hinzu.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure