Coronavirus 335 Tage lang …

Eine 47-jährige Amerikanerin leidet seit … 335 Tagen an Coronavirus-Symptomen. Die Ärzte stellten fest, dass sie die Immunität unterdrückt hatte und die Infektion, die sich in ihrem Körper aufklärte, machte den Körper der Frau zu einem echten „Labor“ für Mutationen.

Die geschwächte Immunität einer Frau wird durch das Vorhandensein von Lymphomen in der Vergangenheit und die Behandlung von Krebs erklärt. Wissenschaftler weisen darauf hin, dass dies der am längsten laufende Covid-19-Fall auf der ganzen Welt ist, der jemals registriert wurde. Die Veröffentlichung über ihn erfolgte im medRxiv „Science“. Die Forscher des ungewöhnlichen Falls unter der Leitung von Dr. Veronica Noussenmlat vom Klinischen Labor für Immunologie und Mikrobiologie der National Institutes of Health stellen fest, dass im Körper der Frau viele Mutationen des Coronavirus gefunden wurden, darunter eine ungewöhnliche.

Erstmals wurde im Frühjahr letzten Jahres eine Frau nach einer Covid-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Aber auch nach mehreren Monaten war die Erholung noch lange nicht erreicht – sie litt an Husten und Atemnot und brauchte Sauerstoff. Der Gesundheitszustand war zwar „Streifen“ – Perioden der Verbesserung wurden durch eine Verschlechterung des Zustands ersetzt. Bei den durchgeführten Tests wurde das Coronavirus nachgewiesen. Und so ging es fast ein Jahr lang.

Dieser ungewöhnliche Fall wurde zum Untersuchungsgegenstand – wie lange das Virus im menschlichen Körper persistieren und sich entwickeln kann. Allerdings unterzog sich die Patientin vor drei Jahren einer aggressiven Anti-Tumor-Immuntherapie (CART-T-Zellen) wegen eines Lymphoms, dadurch hatte sie zu wenig B-Immunzellen und das Immunsystem funktionierte nicht wie es sollte.

2021 musste die Frau zum zweiten Mal ins Krankenhaus. Erst nach weiterer Behandlung mit Redesivir und Blutplasma verbesserte sich der Zustand der Lunge und die Entzündung verschwand. Weitere Tests auf Covid-19 zeigten seine Abwesenheit im Körper, die Symptome gingen zurück und Dr. Nussenblatt stellte fest, dass die Infektion endgültig verschwunden war.

Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Behandlung, die B-Zellen aufbraucht, zu einer langfristigen Covid-19-Krankheit führen kann. Und tragen so zur Entwicklung und Mutation des Coronavirus bei.

Zuvor schrieb unsere Publikation über das Schlafen im Körper Langzeit-Coronavirus… Das sogenannte „lange“ Coronavirus wurde von russischen Forschern entdeckt. Es kann viele Monate im menschlichen Körper „schlafen“.

Spezialisten des Skolkovo Institute of Science and Technology gaben die Existenz eines hartnäckigen Coronavirus bekannt, das lange Zeit im Körper verbleiben kann. Langzeitbeobachtungen von Antikörpern halfen, das Phänomen zu erkennen. Professor-Biotechnologe Dmitry Kulish, ein Spezialist auf dem Gebiet der Impfstoffentwicklung, sprach über die Eröffnung von Radio Russia:

Dies ist ein sehr beängstigendes, schmerzhaftes Thema, und ich habe Angst, darüber zu sprechen. Aber ja, das ist der gleiche lange Covid. Das bedeutet, dass dieses schreckliche Virus irgendwo in dir hängt, es breitet sich aus.

Dies geschieht, wenn das Immunsystem das Virus nicht vollständig abtötet. Es ist nicht tödlich, aber es verbleibt einige Zeit im Körper, bis es aktiviert wird und sich zu vermehren beginnt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure