Sechs Angeklagte für den Tod von Zak Kostopoulos . auf der Anklagebank

Die Eltern von Zak Kostopoulos bestehen darauf, den Prozess wegen des Todes ihres Sohnes im September 2018 zu beschleunigen.

Der Besitzer eines Juweliergeschäfts in der Glastonos Street, ein Immobilienmakler und vier Polizisten, die am Tatort angekommen sind, werden auf der Anklagebank des United District Court sitzen. Ihnen wird schwere Körperverletzung vorgeworfen, die zum Tod von Zak Kostopoulos führte.

απαρούσου: Κατ ‚αρχήν επιτρέπεται η δημοσιότητα και αν κάποιος διαφωνεί προβάλλονται αντιρρήσεις. δίκη της ΧΑ αμε και εικόνα που ήταν πολύ σημαντική, δεν γίνεται χωρίς τη σύμφωνη γνώμη των παραγό τήςνατηοηοναιταηαηαναηαναναναναν#ZOJWatch

– ZackieOh Justice Watch (@ZJusticeWatch) 20. Oktober 2021

Die Richter berieten lange Zeit mit der Staatsanwaltschaft, welcher Artikel angeklagt werden sollte, und entschieden, dass es sich um einen Mord mit möglicher Absicht handelt. Die Eltern des 33-jährigen Aktivisten schrieben lange an das Gericht und forderten, den Verhandlungstermin festzulegen. Sie machten geltend, dass sich die Ermittlungen in dem Fall verzögern.

„Die Rechtspflege wird erforderlich, wenn sie innerhalb einer angemessenen Frist ab dem Zeitpunkt der Begehung der Straftat erfolgt. Um keine Botschaften über Straflosigkeit zu verbreiten und gewalttätiges und kriminelles Verhalten einzudämmen“, zitierten Journalisten der Zeitung Ethnos den Brief der Eltern.

Denken Sie daran, dass sich im September 2018 im Zentrum von Athen in der Glastonos-Straße ein Vorfall ereignete, der zum Tod des LGBT-Aktivisten Zak Kostopoulos führte.

Die Polizei weist die Anklage gegen sie zurück und behauptet, sie hätten Kostopoulos nie geschlagen. Sie taten nur ihre Pflicht, einen Mann festzunehmen, der nach Angaben des Ladenbesitzers als Räuber identifiziert wurde. Er „verteidigte“ sich mit einem langen Glasstück und versuchte dann zu fliehen.

Laut dem Ergebnis der ärztlichen Untersuchung starb Zak Kostopoulos am 21. September 2018 auf dem Weg ins Krankenhaus an Blutverlust, Herzversagen und schmerzhaftem Schock, der zu einem Herzinfarkt führte. Die Todesursachen wurden laut dem am Montag, 19.

Frühere toxikologische Untersuchungen zeigten, dass Zak Kostopoulos nicht unter Drogeneinfluss stand und in seinem Blut nur geringe Spuren von Alkohol gefunden wurden. Die Untersuchungsdaten leugnen jedoch nicht, dass sich der Verstorbene in einem Zustand des Entzugssyndroms (Entzugssymptome) befand.

Es ist erwähnenswert, dass die Öffentlichkeit fast anderthalb Monate auf die Ergebnisse wartete, obwohl selbst die schwierigste Untersuchung dieser Art maximal mehrere Tage dauert. In diesem Zusammenhang gibt es Gerüchte, dass der Grund für die Verzögerung der Druck von Unterstützern der LGBT-Community war, einen Schauprozess zu arrangieren.

Die Eltern von Kostopoulos erstatteten Anzeige gegen die Polizei, den Ladenbesitzer und seinen Nachbarn wegen „schwerer Körperverletzung, die zu vorsätzlichem Mord führt“.

Wie alles passiert ist

Die erste Version, die nach dem Raubüberfall auftauchte, klang so: Der 33-jährige Zak Kostopoulos stürmte mit einem Messer in ein Juweliergeschäft, als dessen Besitzer für eine Minute zu einem nahegelegenen Handelshaus ging. Als der Besitzer sah, dass jemand Verdächtiges in seinen Laden lief, drückte er angesichts der Kriminalität der Gegend die Tür der Fernbedienung, die zuschlug und Kostopulos im Inneren blockierte.

In Panik versuchte der Typ, es mit einem Feuerlöscher zu zerschlagen, aber ohne Erfolg. Zu dieser Zeit versammelten sich Schaulustige auf dem Bürgersteig und beobachteten die Aktionen eines verstörten Mannes, der durch den Laden eilte.

Der Besitzer rannte zum Laden und sie sahen zusammen mit dem 55-jährigen Besitzer eines nahe gelegenen Ladens, der einem Freund zu Hilfe eilte, Kostopoulos den Boden des Fensters einschlagen und versuchen, durch ihn herauszukommen. Die Außenstehenden – der Besitzer des Juweliergeschäfts und sein Bekannter – begannen, den Räuber mit den Füßen zu treten, um die Flucht zu verhindern. Gleichzeitig erlitt Zak zahlreiche Prellungen durch die Schläge und noch zahlreichere Schnitte durch das Glas des von ihm zerbrochenen Schaufensters.

Die herbeigerufene Polizeieinheit verdrehte den gescheiterten Räuber und „behandelte“ ihn zusätzlich mit einem Schlagstock, aber als die Polizei seinen Zustand sah, rief sie einen Krankenwagen. Auf dem Weg ins Krankenhaus starb Zak Kostopoulos.

Variante zwei:

Von Zeugenaussage, Zach Costopoulos, der sich im Zustand des Entzugssyndroms befand, ging die Straße entlang und bat Passanten um Geld für eine Dosis. Ein am 3. Oktober veröffentlichtes Video enthüllte, dass er versuchte, in derselben Gegend Fastfood zu kaufen, bevor er ein Juweliergeschäft betrat.

Video aus den Überwachungskameras der Konditorei Venetti zeigt, wie ihr Mitarbeiter Zach nicht ins Zimmer lässt. Er stößt einen jungen Mann von marginalem Aussehen ab und hindert ihn daran, die Gastronomie zu betreten. Kostopoulos ist außerhalb von Fast Food. Videoaufnahmezeit 14.54.02. Jacques versucht vergeblich, in den Laden zu gelangen, der Eingang wird von einem Mann im gelben Hemd versperrt. Der Konflikt zwischen dem Filialmitarbeiter und dem Kunden zieht die Blicke der Passanten auf sich, offenbar durch den Streit und die „erhobenen Töne“. Dann sehen wir eine Flasche Wasser in Zachs Händen, und ein Ladenangestellter (im gelben Hemd) „greift“ ihn an.

Laut Aussage von Zeugen des anschließenden „Raubs“ des Juweliers hatte Zak außer einer Flasche Wasser nichts in der Hand. Zuvor wurde behauptet, dass Kostopoulos ein Messer in der Hand hielt, das später im Laden gefunden wurde. Außerdem wurde laut der Untersuchung am Griff des Messers gefunden DNA Kostupulos, aber dann wurden diese Daten wie durch ein Wunder ignoriert.

Dann betritt Kostopoulos in Abwesenheit des Besitzers das Juweliergeschäft, und die Sicherheitstür schlägt hinter ihm zu. Der Typ eilt durch den Raum und versucht mit einem Feuerlöscher die Tür aufzubrechen, aber ohne Erfolg. Dann zerschmettert er den Boden der Vitrine und versucht herauszukommen. Zu diesem Zeitpunkt treten der Ladenbesitzer und ein Nachbar, der ihm zu Hilfe kam, mit den Füßen auf Kostopulos, damit er keine Zeit hat, auszusteigen und sich zu verstecken, bevor die Polizei eintrifft. Demnach stahl er Schmuck aus dem Fenster, später wurde jedoch kein Schmuck in Zachs Taschen gefunden.

In den folgenden Einstellungen pflügt Zak Kostopoulos durch die Scherben eines Schaufensters und wird von einem Tritthagel zweier Personen draußen getroffen. Diese Schüsse wurden zu einem „Stolperstein“ des tragischen Vorfalls.

Der junge Mann steigt trotz des Angriffs aus. Um nicht gefesselt zu werden, „verteidigt er sich“ mit einem langen Glasstück und versucht sich dann zu verstecken. Ein Polizeitrupp trifft rechtzeitig ein und jagt dem blutenden Jacques (aus Scherben einer Schaufensterscheibe) hinterher und holt ihn sofort ein. Einer der Polizisten schlägt mit einem Schlagstock auf den erschöpften Typen ein. Die Polizei ruft einen Krankenwagen für das Opfer.

Es ist notiert auch, dass Kostopoulos HIV-infiziert war und vielleicht deshalb die Rettungskräfte die medizinische Versorgung verzögerten oder nicht auf eine so schnelle Entwicklung eines Herzinfarkts vorbereitet waren.

Neben dem Strafverfahren gegen den Besitzer eines Juweliergeschäfts und dessen Nachbar suchen Staatsanwaltschaft und Generalstaatsanwaltschaft im Todesfall von Zac Kostopoulos auf Anfrage von Xenia Demetriou nach einem „rassistischen Motiv“. Der Generalstaatsanwalt verlangt auf der Grundlage der einschlägigen Dokumente, herauszufinden, ob die Bestimmungen des Gesetzes 4285/2014, das sich mit der Verfolgung von „rassistischen Handlungen“ befasst, angewendet und berücksichtigt wurden.

Die Rechtsanwälte Annie Paparau und Chris Pettimery sagten: „Es ist zu beachten, dass die Untersuchung einer Straftat die Beteiligung der zuständigen Behörden erfordert, um die gewalttätigen Handlungen von Personen gegen das Opfer festzustellen / zu charakterisieren Zuständigkeit der Polizei sowie derjenigen, die sich an den Schlüsselpunkten des Vorfalls befinden.

Auf den Punkt in Verbindung gebracht Menschenrechtsverteidiger

Ein Sprecher von Amnesty International erklärte, dass „der Tod eines 33-jährigen LGBT-Aktivisten (Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender usw.) Video, einen am Boden liegenden Kerl mit einem Schlagstock schlagen.“ …

Buchstäblich am zweiten Tag nach dem Tod von Kostupolos begannen in Athen zahlreiche Proteste und Ausschreitungen. Banken, Behörden, Geschäfte und die Polizei wurden angegriffen.

Wie wir bereits geschrieben haben, ist diese Entscheidung nach Ansicht von Experten politisch und wird durch den Wunsch von SYRIZA verursacht, seinen politischen Verbündeten zu gefallen. Experten sind zuversichtlich, dass diese Entscheidung im Falle einer Verurteilung der Polizei die kriminelle Lage in Griechenland weiter verschlimmern wird. Und die Kriminellen werden dies als klares Signal sehen, dass es möglich ist, Straftaten ungestraft zu begehen, ohne ernsthaften Widerstand von der Polizei zu erwarten.

PS Angesichts dessen, was kürzlich passiert ist, Ausnahme Abgeordneter Konstantinos Bogdanosan von der Parlamentsfraktion der Regierungspartei (aber kein Ausschluss aus der Partei) Neue Demokratie nach seiner harten antikommunistischen Rhetorik im Parlament sowie zahlreichen rassistischen Äußerungen. Offenbar überschneidet sich der Nutzen antikommunistischer Rhetorik in seiner Bedeutung mit dem Thema unverschämter Rassismus, und in der Folge ließen die Behörden alles auf die Bremse.

Sei es die Goldene Morgenröte. Der Prozess, der vor einem Jahr zu Ende ging, schockierte selbst die offen regierungsfreundlichen Bewohner Griechenlands. Höchstfristen nur für Parteimitgliedschaft, direkte Belästigung, Drohungen und ruft zum Mord auf Mitglieder der unglückseligen „Chrisi Avgi“ (Golden Dawn) – das ist natürlich anders. Bemerkenswert ist in diesem Fall die offene Missachtung von Verstößen und angespannten Vorwürfen gegen die Partei und ihre Mitglieder seitens der Menschenrechtsorganisationen, die Wasser wie ein Bissen getrunken haben.

Nein, ich unterstütze die Politik der Goldenen Morgenröte nicht, aber solch eine eklatante Manipulation von Gesetzen ist alarmierend.

PPS Sie haben den Fall des genannten Jungen noch nicht vergessen Alekos Grigoropoulos? Am 6. Dezember 2008 feuerte Epaminondas Korkoneas einen Schuss in die Luft ab, nachdem der 15-jährige Alexandros Grigoropoulos zusammen mit seinem Freund Nikos Romanos auf einem Spaziergang durch den Athener Stadtteil Exarchia Steine ​​auf eine Polizeipatrouille geworfen hatte.

Also, Korconeasa freigegeben nach 11 Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis. Aufgrund dessen kam es zu einem lauten Skandal, da die Anarchisten einen Preis für seinen Kopf festsetzten. Der unglückliche und eigentlich unschuldige Mann musste sich verstecken (man sagt, er sei ins Ausland gegangen).

Wie dieser Prozess enden wird, ist schwer vorherzusagen. Es scheint, als sei die jetzige Polizeiführung bereit, ihren Mitarbeitern zuliebe einen Kuchen zu brechen, und die Anarchisten haben ihren früheren Einfluss bereits verloren. Andererseits erlangte die LGBT-Bewegung nach der Machtübernahme Bidens trotz ihrer geringen Mitgliederzahl einen sehr starken politischen Einfluss. Das bedeutet, dass die „Diener der Themis“ unter starken Druck geraten müssen, was die Chancen einer politisch „notwendigen“ Entscheidung stark erhöht.

Die Rechtsanwälte Annie Paparau und Chris Pettimery sagten: „Es ist zu beachten, dass die Untersuchung einer Straftat die Beteiligung der zuständigen Behörden erfordert, um die gewalttätigen Handlungen von Personen gegen das Opfer festzustellen / zu charakterisieren Zuständigkeit der Polizei sowie derjenigen, die sich an den Schlüsselpunkten des Vorfalls befinden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure