Schießen auf der Tatoi Avenue

Vor wenigen Stunden, am Samstagmorgen, 23. Oktober, schoss in der Tatoi Avenue (Kifisia) ein Mann auf Mitarbeiter des Gasenergiekonzerns.

Der wütende Mann war unglücklich darüber, dass die Benzinrechnungen in die Höhe geschossen waren. Bei dem Vorfall wurden nach vorliegenden Informationen zwei Menschen verletzt, einer starb wenige Stunden später im Krankenhaus.

Wie das zentrale griechische Fernsehen berichtete, befand sich der Besitzer der Schusswaffen in einer schrecklichen „alltäglichen“ Situation, da kaltes Wetter einsetzte und die Preise für Gas und Heizung in die Höhe schossen. Der 40-Jährige beschloss offenbar, seine Beschwerden bei den Gasarbeitern zu äußern, die auf der Straße arbeiteten, und schoss vom Balkon aus auf sie.

Die Verwundeten wurden ins KAT-Krankenhaus gebracht, und nach einiger Zeit starb eines der Opfer an seinen Wunden.

Die Polizei begann, den Vorfall zu untersuchen. Nach vorläufigen Informationen ist die Persönlichkeit des „Schützen“ identifiziert, der Mann hat psychische Probleme. Die Behörden wollen herausfinden, woher die Schusswaffen des „Psychotikers“ stammen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure