Coronavirus: 4.165 neue Fälle, 25 Todesfälle, 380 intubiert

Nach Angaben des griechischen Gesundheitsministeriums (EODY) liegt die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle im Land in den letzten 24 Stunden bei 4165.

Im gleichen Zeitraum wurden 25 Todesfälle registriert, was die Zahl der Todesopfer durch die Pandemie auf 15.707 erhöht. Inzwischen werden 380 Coronavirus-Patienten auf Intensivstationen intubiert. In den letzten 24 Stunden wurden 384.967 Tests (PCR und Express) durchgeführt, die Positivität lag bei 1,08 % (gestern 5,1 %). Pandemiekarte

Die meisten Infektionen (841) befinden sich in Attika, 591 Fälle wurden in Thessaloniki, 349 in Larissa, 221 in Magnesia gemeldet.

Neue Infektionsfälle in Attika:

73 aus Ost-Attika (78 gestern). 66 aus dem nördlichen Sektor von Athen (88 gestern). 36 aus Westattika (gestern 48). 65 aus dem Westsektor von Athen (gestern 95). 395 aus dem zentralen Sektor von Athen (gestern 223). 56 aus dem südlichen Sektor von Athen (gestern 84). 131 aus Piräus (86 gestern). 19 von den Inseln des Saronischen Golfs (8 gestern).

EODY-Bericht

„Neue im Labor bestätigte Fälle der Krankheit, die in den letzten 24 Stunden registriert wurden, belaufen sich auf 4165, von denen 7 bei Kontrollen an der Einreise nach Griechenland entdeckt wurden. Die Gesamtzahl der Fälle beträgt 724.571 Personen (tägliche Veränderung + 0,6%), davon 50,8 % Männer. Basierend auf bestätigten Fällen in den letzten 7 Tagen gelten 144 als mit Reisen aus dem Ausland und 2876 als bekannter Fall.

Neue Todesfälle bei COVID 25-Patienten mit insgesamt 15.707 Todesfällen seit Beginn der Epidemie. 95,4% hatten eine Grunderkrankung und/oder waren 70 Jahre oder älter.

Die Zahl der intubierten Patienten beträgt 380 Personen (61,3% der Männer). Ihr Durchschnittsalter beträgt 66 Jahre. 79,5 % haben eine Grunderkrankung und/oder sind 70 Jahre oder älter. Von den intubierten Patienten waren 327 (86,05 %) nicht geimpft oder erhielten die erste Impfung und 53 (13,95 %) waren vollständig geimpft. Seit Beginn der Pandemie wurden 3.290 Patienten von Intensivstationen entlassen. Aufnahme neuer Patienten mit COVID-19 in Krankenhäuser – 261 (Tagesschicht + 19,18 %). Im Durchschnitt wurden 236 Patienten in sieben Tagen ins Krankenhaus eingeliefert. Das Durchschnittsalter der Kranken beträgt 39 Jahre (0,2 bis 106 Jahre) und das Durchschnittsalter der Verstorbenen beträgt 78 Jahre (0,2 bis 106 Jahre).

Angst vor Krankheitsausbrüchen und erhöhter Sterblichkeit

In einer Zeit, in der die Zahl der Fälle und Todesfälle bereits ansteigt, klingelt für Wissenschaftler und Experten ein Warnsignal für einen Pandemie-Ausbruch vor dem Winter. Gestern, Montag, verzeichnete EODY 3.937 Fälle mit insgesamt 76.793 Tests. 54 Todesfälle wurden gemeldet, die schlimmsten in den letzten fünf Monaten, und 354 Patienten wurden auf Intensivstationen eingeliefert.

„Jede 1000 Fälle, die wir täglich erfassen, führen im Durchschnitt zu 10 Todesfällen“, warnte der Pneumologie-Professor Nikos Tsanakis mit Blick auf die schwere epidemiologische Belastung des Landes. Bei SKAI nannte er die Zahlen „skrupellos“ und schätzte, dass wir bis Ende des Jahres etwa 2.500 Todesfälle durch Coronaviren im Land haben werden. Er schloss nicht einmal aus, dass die tägliche Sterblichkeitsrate 40-45 Menschen erreichen könnte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure