Paraden in Thessaloniki, Ostmakedonien und Thrakien abgesagt

Die Paraden am 28. Oktober in der gesamten Region Ostmakedonien und Thrakien wurden wegen der schweren epidemiologischen Belastung abgesagt.

Wie vor wenigen Minuten angekündigt, wurden Paraden in der gesamten Region, insbesondere in Drama, Kavala, Rhodopen und Evros, aufgrund einer Zunahme der Zahl der Coronavirus-Fälle im Einklang mit der Entscheidung von Gouverneur Christos Metios abgesagt.

In der Resolution heißt es, dass der Teil der Parade vom 28. Oktober, der die Teilnahme der studentischen Jugend, kultureller und öffentlicher Organisationen und Vereine betrifft, abgesagt wird (ohne die Absage des Militärmarsches zu erwähnen).

In der Ankündigung heißt es: „Auf der Grundlage des Obigen wissen wir, dass aufgrund der Zunahme der Zahl der Covid-19-Fälle in der Region Ostmazedonien und Thrakien, um eine weitere Synchronisation und Verschlechterung der epidemiologischen Situation zu vermeiden, ein Teil von der Umzug (Beteiligung studentischer Jugend, kultureller und sozialer Organisationen und Vereine an der Prozession) am 28. wurde in der gesamten Region abgesagt. Der Rest der festlichen patriotischen Veranstaltungen bleibt wie geplant gültig.“

Das Innenministerium hat am 27. Oktober eine Studentenparade in Thessaloniki wegen der Staatstrauer über den Tod des Politikers Fofi Gennimat abgesagt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure