Coronavirus: fast 100 % Krankenhausauslastung

Die Pandemie mäht die Bevölkerung Nordgriechenlands unerbittlich nieder. Allein Serres zählt seit dem 1. September 65 Tote, von denen die meisten nicht nur Impfungen, sondern auch Behandlungen verweigerten.

In den letzten 5 Monaten sind die Zahlen unerbittlich. In den letzten 24 Stunden sind 31 Menschen an dem Virus gestorben, 942 allein im Oktober. Und 15.770 seit Beginn der Pandemie, so die Veröffentlichung tanea.gr.

„Es scheint nicht mehr überraschend zu sein, dass jeden Tag 30-60 Griechen an dem Coronavirus sterben“, sagte Theodoros Vasilakopoulos, Professor für Pneumologie. Allein Serres zählt seit dem 1. September 65 Tote, von denen die meisten nicht nur Impfungen, sondern auch Behandlungen verweigerten.

„Die meisten Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren nicht geimpft. Und hier ist die Bedeutung (Wirksamkeit) des Impfstoffs offensichtlich“, sagte der Experte. Aber es gibt auch Ungeimpfte, die erst auf der Intensivstation verstehen, dass das Coronavirus kein Scherz ist.

„Diejenigen, die nicht geimpft, schwer krank und in Gefahr sind, bitten die Ärzte, sie zu retten“, sagte Vasilis Diamantopoulos, Präsident der Ärztekammer von Imathia.

Fast die Hälfte der gestrigen Todesfälle wurde in Krankenhäusern in Mazedonien und Thrakien gemeldet, wo die Durchimpfungsrate unter 50 % liegt.

Schlimmste Woche der Pandemie
Die meisten Fälle seit Beginn der Pandemie wurden in den letzten 7 Tagen gemeldet, als Epidemiologen und Behörden um Maßnahmen gebeten haben, bevor es zu spät ist.

„Ohne die Einführung entsprechender harter Maßnahmen ist es unmöglich, das Virus zu stoppen“, sagt Nikos Karavelos, Direktor der Intensivstation Papanikolaou. „Wir befinden uns in „Kampfbedingungen“ in Krankenhäusern, bekämpfen das Virus und fordern jedes Leben zurück. Und es ist zu beachten, dass wir ohne Waffen kämpfen“, sagt der Forscher Dr. Georgy Pavlakis.

Fünf Privatkliniken in Thessaloniki, Volos und Larissa „kämpfen“ ebenfalls, da die Krankenhausbetten in Nordgriechenland 100% erreichen.

„Acht von 8 Betten sind belegt. Wie die Leute immer noch nicht verstehen, dass sie geimpft werden sollten! Impfen darf nicht mit Religion verwechselt werden. Lass deine Vorurteile fallen! Rette dich und deine Lieben!“, sagt Pavlos Malindretos, Mitglied des Verbands der Krankenhausärzte in Magnesia.

Die Geburt in Chalkida, Lamia und sogar in Ioannina wird von Larissas EKAB durchgeführt, da die beiden städtischen Krankenhäuser keine anderen Patienten aufnehmen können, außer Patienten mit Covid.

Yannis Gulas, Präsident des Personals von EKAB Thessalien, sagte gegenüber LIVE NEWS über die schockierende Situation: „Die Krankenhausbetten sind voll. Und man muss die Kranken sogar nach Athen bringen, wo es freie Plätze gibt. Wir haben gekämpft, Kindern geholfen, 18- und 25-Jährigen, die in sehr schlechtem Zustand waren.“ Wie er gegenüber LIVE NEWS erklärt, handelt es sich vor allem um Patienten, die zu Hause mehrere Tage schwer erkrankt sind, aber einem Transport ins Krankenhaus nicht zugestimmt haben.

Innerhalb einer Woche wurde bei fast 6.000 Kindern im Alter von 4 bis 18 Jahren das Coronavirus diagnostiziert.

Todesfälle und Fälle von COVID19 in den letzten 5 Monaten:

15. Mai: 1957 Fälle – 43 Todesfälle. 16. Mai: 1.262 Fälle – 50 Todesfälle. 24. Oktober: 2098 Fälle – 30 Todesfälle. 25. Oktober: 3.937 Tote – 54 Tote.

In den letzten zehn Tagen wurden im Papanikolaou-Krankenhaus 20 Todesfälle gemeldet. Alle Patienten waren ungeimpft.

Im Krankenhaus von Serres sind vom 1. September bis heute 65 Menschen gestorben, von denen 61 ungeimpft waren und 10 % derer, deren Impfstoff keine Immunität entwickelte.

Die meisten Leute waren älter, einer war 64 Jahre alt. Im Krankenhaus von Serres werden nach Angaben des Direktors der medizinischen Einrichtung Dimitris Balaxis derzeit 40 Personen im Krankenhaus behandelt und 9 intubiert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure