Deutschland fordert Schutz von Kindern vor Coronavirus

Die Inzidenz des Coronavirus nimmt in Deutschland weiter an Fahrt auf, obwohl die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle noch nicht kritisch ist.

Laut der deutschen Nachrichtenagentur dpaLetzte Woche überstieg der 7-Tage-COVID-19-Prävalenzindex zum ersten Mal seit Mai dieses Jahres 100 Fälle pro 100.000 Einwohner. Bis heute hat sie bereits 130 erreicht und überschritten. Die Sterblichkeitsrate ist jedoch noch recht niedrig.

Vertreter der um die Regierungskoalition verhandelnden Parteien fordern eine schnellere Aufhebung der nationalen Beschränkungen, aber es gibt ein wichtiges Hindernis – das Fehlen von Impfstoffen, die für die Altersgruppe von 5 bis 11 Jahren zugelassen sind. Catherine Göring-Eckart von den Grünen sagt:

„Der Punkt ist natürlich, dass wir immer noch Schutz brauchen, insbesondere für diejenigen, die nicht geimpft werden können, insbesondere Kinder. Jede Chance muss voll ausgeschöpft werden, um einen schützenden Kokon um Kinder, insbesondere um Schüler, zu schaffen. Grundschulen, die noch nicht sein können.“ geimpft. Die Ansteckungsrate bleibt sehr hoch, auch bei Kindern.“

Unterdessen plant die Europäische Arzneimittel-Agentur vor Weihnachten ihre Entscheidung über den Einsatz von Pfizer / BioNTech für Kleinkinder bekannt zu geben. Für Jugendliche im Alter von 12-15 Jahren wurde die Erlaubnis im Mai angenommen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure