Re-Infektion mit Covid-19 drei Monate nach Krankheit möglich

Das Risiko einer erneuten Ansteckung mit dem Coronavirus und seiner Übertragung auf bereits mit Covid-19 infizierte Personen ist nicht vollständig geklärt. Die Informationen des ECDC legen jedoch nahe, dass Vorsicht geboten ist, da die Impfung allein ein zuverlässiger Schutz ist.

Die Reinfektionsraten bei denen, die sich erholt haben, sind niedrig (0-1 oder 1 %), laut einer neuen Studie aus 11 Delta-Mutationsstudien, die von der Health Information and Quality Agency of Ireland durchgeführt wurden. Auf diese Weise Schutz bleibt bis zu 10 Monate nach Erstinfektion.

Eine Analyse nationaler Daten aus dem Vereinigten Königreich zeigt jedoch, dass diejenigen, die sich erholt haben, im Vergleich zum Alpha-Stamm ein erhöhtes Risiko einer Reinfektion mit der Delta-Mutation haben, mit einer Gesamtwahrscheinlichkeit von 46 % höher, so die Ergebnisse.

Wie bereits erwähnt, erhöhte sich das Risiko nur für diejenigen, deren Krankheit weniger als oder gleich 180 Tage nach der Diagnose registriert wurde, und das Risiko, an der Delta-Mutation zu erkranken, bleibt mit etwa 1 % gering. Somit kann die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ansteckung einer Person, die sich von Covid-19 erholt hat, auch wenn sie mild oder asymptomatisch verläuft, nach den derzeit verfügbaren Daten als gering angesehen werden, wenn die vorherige Infektion 3 Monate vor der neuen Diagnose aufgezeichnet wurde .

Geimpfte Personen können die Delta-Mutation übertragen
In jedem Fall ist klar, dass die Chancen, das Virus bei bereits erkrankten Menschen zu neutralisieren, allmählich sinken. Darüber hinaus kann der Delta-Coronavirus-Stamm laut einer neuen britischen Studie von geimpften Personen, insbesondere zu Hause, leicht übertragen werden. Allerdings war die Ansteckungswahrscheinlichkeit von Kontaktpersonen geringer, wenn sie auch geimpft wurden.

Eine Studie des Imperial College London hat gezeigt, wie ansteckend der Delta-Stamm ist, da er selbst unter Geimpften übertragen wird. Die Wissenschaftler betonten, dass dies die Bedeutung der Impfung zur Verringerung des Risikos einer schweren Erkrankung durch COVID-19 nicht schmälere, und fügten hinzu, dass eine Auffrischimpfung (zusätzliche, 3. Dosis) erforderlich sei.

Nach Beobachtungen von Wissenschaftlern „vergingen“ Infektionen bei Geimpften schneller und die Krankheit wurde viel leichter übertragen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure