Notfall in ägyptischem Hotel: 40 Russen in Hurghada ins Krankenhaus eingeliefert

Gestern Abend berichtete die TASS-Ausgabe unter Berufung auf eine Quelle der Federation of Tourism Chambers of Egypt über zehn russische Touristen, die in einem Hotel in Hurghada ins Krankenhaus eingeliefert und vergiftet wurden. Die Zahl ist heute Morgen auf vierzig gestiegen.

Die Staatsanwaltschaft schloss das Hotel auf unbestimmte Zeit wegen Verstoßes gegen die Hygienevorschriften. Nach dem gestrigen Mittagessen fühlten sich 10 russische Touristen unwohl, sagte gestern eine Quelle:

„Derzeit findet eine ärztliche Untersuchung und Behandlung statt. Darüber hinaus werden rechtliche Schritte eingeleitet, um alle Umstände dieses Vorfalls aufzuklären.“

Doch heute ist die Zahl der Russen, die sich in einem Vier-Sterne-Hotel im Badeort Hurghada am Roten Meer vergiftet haben, auf 40 Personen gestiegen:

„40 Personen haben sich im Krankenhaus beworben, vier sind inzwischen entlassen worden, 36 befinden sich in Behandlung.“

Viktor Voropaev, Generalkonsul der Russischen Föderation in Hurghada, sagte der Veröffentlichung am Sonntag über die Schließung des AMC Royal Hotels, dessen Gäste ins Krankenhaus eingeliefert wurden:

„Touristen sind in anderen Hotels untergebracht. Das Generalkonsulat überwacht die Lage.“

Das klärte der Verband der Tourismuskammern im Interview mit TASSdass das Hotel in absehbarer Zeit nicht öffnen wird:

„Die Staatsanwaltschaft hat bereits Ermittlungen gegen das Hotel AMC Royal eingeleitet, das auch als At-Tayarin-Hotel bekannt ist. Bei Nichteinhaltung der hygienischen Sicherheitsanforderungen für angebotene Speisen, Getränke und Dienstleistungen drohen dem Hotel nicht nur hohe Geldbußen, sondern auch die vollständige Schließung mit Entzug der Lizenz.

Über den Vorfall zuvor, wie berichtet von RIA-Nachrichten, sagte ein Einwohner von Tatarstan, Azat Sabirov, dessen Verwandte sich in Hurghada ausruhen:

Die meisten Patienten, die vom AMC Royal Hotel ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sind Kinder ab 2 Jahren. Sie wurden letzte Nacht krank, seit Samstagmorgen fingen sie an, sie mit Fieber, Durchfall, Erbrechen und Schwäche ins Krankenhaus zu bringen. Es kam zu einer massiven Vergiftung von Bürgern der Russischen Föderation, alle Kranken werden ins Krankenhaus gebracht. Ich habe dort eine Frau, einen sechsjährigen Sohn, eine Schwiegermutter. Dem Ehepartner ging es heute Morgen schlecht, der Sohn wurde nach dem Mittagessen mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht.

Laut Veröffentlichung Nachrichten, unter Bezugnahme auf die Worte des Opfers der Vergiftung, wurden den ganzen Tag Touristen aus Russland von der Polizei und den Stadtbehörden befragt. Es ist geplant, ein Strafverfahren gegen die Hotelleitung wegen unhygienischer Bedingungen einzuleiten.

Im August dieses Jahres, nach einer sechsjährigen Pause wegen der Leben von 224 Menschen Flugzeugabsturz Russische Flugzeuge im Sinai Am 31. Oktober 2015 wurden die Flüge zwischen der Russischen Föderation und ägyptischen Resorts wieder aufgenommen. Die Nachfrage nach Erholung der Russen am Roten Meer ist schnell gewachsen.

Wie Reiseveranstalter sagen, sind fast alle Hotels in Sharm El Sheikh und Hurghada bereits für November ausgebucht. Gegen das Coronavirus geimpfte Russen können ohne PCR-Tests ins Land einreisen, indem sie an der Grenze ein Zertifikat mit QR-Code vorlegen. Viele Touristen klagen jedoch über einen ekelhaften Service und eine deutliche Verschlechterung der Servicequalität.

Trotzdem eilten die Russen im Zusammenhang mit dem von Wladimir Putin wegen des Coronavirus angekündigten langen Wochenende in den Novemberferien massenhaft zu Reisen, trotz der Aufforderungen der stellvertretenden Premierministerin Tatyana Golikova, auf Reisen zu verzichten.

Maya Lomidze, Geschäftsführerin des Verbands der Reiseveranstalter Russlands (ATOR), sagt, dass die Russen fast alle Plätze in ägyptischen Hotels aufgekauft haben, die Ankündigung der Verlängerung der Novemberferien aufgrund der Sperrung in Moskau und den Regionen „weiter“ die Nachfrage der Verbraucher angekurbelt.“

In Russland begannen am 30. Oktober arbeitsfreie Tage – die Arbeit der meisten Einkaufszentren, Dienstleistungsunternehmen, Clubs und Bars wurde eingestellt. Apotheken und Lebensmittelgeschäfte funktionieren weiterhin. Die arbeitsfreien Tage dauern bis einschließlich 7. November mit der Möglichkeit einer Verlängerung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure