Raub in Menidi

In Menidi ereignete sich ein unglaublicher Vorfall, bei dem eine ausgeraubte Frau fast ums Leben kam.

Nach Angaben der Polizei verfolgten die Kriminellen das Opfer aus der Gegend von Kifissia, als sie an einem Geldautomaten eine große Summe, etwa 2.000 Euro, abhob. Die Räuber folgten der Dame und richteten einen Unfall auf der Karamanlis Avenue ein, um ihr Auto zum Anhalten zu zwingen und Geld zu stehlen.

Kaum war die Frau aus dem Auto ausgestiegen, stieg einer der drei Kriminellen ein und schnappte sich die Tasche. Aber sie wussten nicht, wen sie kontaktiert hatten! Die Frau versuchte, die drei Kriminellen an der Flucht zu hindern, sprang auf die Motorhaube ihres Autos und klammerte sich daran fest.

Ein Mitarbeiter einer Nachbarfirma stürzte auf die Straße, um der Frau zu helfen. „Ich sah, dass sie kurz davor war, auf den Asphalt zu fallen, als sich das Auto der Räuber weiter bewegte. Instinktiv lief ich über den Weg, um das Auto anzuhalten. Ich rief ihnen zu: „Stopp! Stop!“ Doch statt abzubremsen, drückte der Fahrer aufs Gaspedal. Zum Glück hat er mich nicht mit einem Auto angefahren und die Frau wurde wie durch ein Wunder gerettet“, sagte der Zeuge.

Augenzeugenberichten zufolge verlor die Frau beinahe ihr Leben. Die Täter verschwanden sofort vom Tatort. Das Auto wurde verlassen am Fuße des Berges Parnitha gefunden. Die Banditen zündeten das Fahrzeug an, um ihre Spuren zu verwischen. Ihre Suche geht weiter.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure