Griechenland – Russland: ein Treffen auf diplomatischer Ebene

Der Generalsekretär des griechischen Außenministeriums Themistoklis Demiris traf am Montag, den 1. November, in Moskau mit dem stellvertretenden russischen Außenminister Alexander Gruschko zusammen.

Die Diplomaten diskutierten die Perspektiven der russisch-griechischen Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen, die Beziehungen zwischen der Russischen Föderation und der Europäischen Union, die Situation im östlichen Mittelmeerraum und auf dem Balkan, informiert TASS… In der Nachricht des russischen Außenministeriums heißt es:

„Es fand ein interessierter Meinungsaustausch zu internationalen und regionalen Fragen mit Schwerpunkt auf der Zypernregelung, der Lage im östlichen Mittelmeerraum und der MENA-Region, der Lage auf dem Balkan statt. Das Thema Russland-EU-Beziehungen wurde angesprochen“ . Bereitschaft zu einer für beide Seiten vorteilhaften Koordinierung auf multilateralen Plattformen, einschließlich der Vereinten Nationen, des Europarats, der OSZE und der BSEC, Unterstützungsaustausch bei den Wahlen zu ihren Gremien Während der Konsultationen die Fortschritte bei der Umsetzung der nach der hochrangigen Gesprächen wurden die Situation und die Perspektiven der griechisch-russischen Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen eingehend analysiert, ein besonderes Augenmerk wurde auf die Agenda der bevorstehenden politischen Kontakte, Veranstaltungen im Rahmen des Jahres der Geschichte, die unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Russische Föderation und der Premierminister der Hellenischen Republik 2021-2022.

In der Erklärung des Ministeriums wird auch darauf hingewiesen, dass das Treffen gemeinsame Bemühungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie und ihrer negativen Folgen hervorhob. Die Parteien vereinbarten, den Rechtsrahmen für die Zusammenarbeit weiter auszubauen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure