USA: Impfung von Kindern ab 5 Jahren beginnt

Ab nächster Woche werden in den USA Kinder im Alter von 5-11 Jahren geimpft. Der Prozess der Versendung von 15 Millionen Impfstoffdosen an Pfizer ist im Gange, sagte Jeff Zientes, Coronavirus-Koordinator des Weißen Hauses, gestern während einer Online-Pressekonferenz gegenüber Reuters.

Das hat unsere Veröffentlichung berichtet Ergebnisse klinischer Studien Die Wirkung des Pfizer-Impfstoffs auf Kinder über fünf Jahren bestätigt seine Sicherheit. An klinischen Studien nahmen 4500 Kinder im Alter von sechs Monaten bis 11 Jahren teil, davon waren 2268 über 5 Jahre alt. Der Impfplan ist ähnlich dem für Erwachsene – 2 Dosen im Abstand von 21 Tagen. Jede Dosis für Kinder enthält 10 µg des Impfstoffs, was einem Drittel der Dosis für Erwachsene entspricht. Die Immunantwort bei Kindern ist die gleiche wie bei jungen Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren, die 30 µg des Impfstoffs erhalten.

Am vergangenen Freitag hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) den Pfizer-Impfstoff für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassen. Diese Entscheidung machte ihn zum ersten Covid-19-Impfstoff, der in den USA für die Anwendung bei kleinen Kindern zugelassen wurde.

Der Einsatz des Pfizer- und BioNTech-Impfstoffs bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren wurde von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) untersucht. Herstellerfirmen berichteten, dass der Impfstoff in klinischen Studien mit 2.268 Personen bei Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren eine starke Immunantwort hervorruft. Von meiner Seite aus EMA angegebenum impfstoffbezogene Daten zu überprüfen, einschließlich der Ergebnisse einer laufenden klinischen Studie.

Zuvor haben wir über die Auswirkungen der Pandemie auf die psychischer Zustand von Kindern… Das gruselige Filmmaterial, an dem Fernsehen und Internet im Überfluss vorhanden sind, vermittelt ihnen den Eindruck einer permanenten Krise. Sie sind nicht immer in der Lage, das, was sie auf dem Bildschirm sehen, von der Realität zu unterscheiden, so dass viele ein Gefühl der Gefahr haben. Am stärksten gefährdet sind diejenigen, die am stärksten leiden, da familiäre Störungen und finanzielle Nöte zunehmen, Kinder nur begrenzten Zugang zu Beratungsdiensten und weniger elektronische Mittel haben, um sich mit ihrer Schule zu „verbinden“.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure