Berühmte griechische Sportlerin stirbt unter den Rädern eines Lastwagens

Eine berühmte griechische Marathonläuferin starb am Dienstagmorgen bei einem schrecklichen Verkehrsunfall, als ihr Fahrrad an einer Kreuzung in Thessaloniki von einem Lastwagen angefahren wurde.

Das Fahrrad fuhr die 42-jährige Marathon- und Triathlon-Athletin Dimitra Iordanidou.

Zeugen berichteten lokalen Medien, dass die Frau kurz nach 8 Uhr morgens die Via Grigoriu Lambraki entlang radelte, als ein vor ihr fahrender Lastwagen auf derselben Straße abbog und auf eine andere Straße fuhr. Sekunden später befand sich ihr Fahrrad unter den Rädern eines Lastwagens und die Frau wurde schwer verletzt.

Die zuerst eintreffenden Feuerwehrleute wurden von dem Sportler unter dem Lastwagen hervorgezogen, wenige Minuten später traf ein mobiles Ärzteteam mit einem Rettungswagen ein. Laut Medienberichten erlitt Dimitra Iordanidou schwere Kopfverletzungen und konnte trotz Reanimation nicht von einem medizinischen Team gerettet werden. Augenzeugen zufolge trug die Radfahrerin einen Helm, der Lkw-Fahrer hat sie beim Rechtsabbiegen höchstwahrscheinlich nicht gesehen. Einer von ihnen berichtete, dass das Opfer bewusstlos war, als es in den Rettungswagen gebracht wurde.

Dimitra Jordanidou hat beim Athen-Marathon zweimal den 3. Platz im griechischen Team gewonnen, sie vertrat Griechenland bei Sportveranstaltungen in Stockholm und Japan. Seit einigen Jahren trainiert sie Triathlon.

Mit einem Universitätsabschluss in Wirtschaftswissenschaften und einer Graduiertenschule in Management fuhr sie jeden Morgen den gleichen Weg zur Arbeit.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure