Mazedonien und Thrakien: Die Zahl der Ungeimpften auf der Intensivstation liegt zwischen 91,7% und 94,6%.

Die Zahl der Patienten mit Coronavirus auf den Intensivstationen (ICU) von Krankenhäusern in Mazedonien und Thrakien hat 152 erreicht, die Zahl der ungeimpften Patienten reicht von 91,7% bis 94,6%. Dies ist der höchste Wert der letzten zwei Monate.

Nach den aktuellen Daten des 3. regionalen Gesundheitsministeriums Mazedoniens (NHA) hat die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen der Krankenhäuser unter seiner Zuständigkeit 92 erreicht (die höchste Zahl in den letzten zwei Monaten), mit einem Prozentsatz von ungeimpft davon 94,6 %. Es ist bemerkenswert, dass gestern 83 Patienten mit Coronavirus auf der Intensivstation waren, 25/10 – 74 und 25/9 – 53. Die Zahl der Patienten auf den Stationen für Patienten mit Coronavirus erreichte 445, während 76,5 % ungeimpft waren Sie. Gleichzeitig werden 30 Covid-Patienten in Boxen mit Sauerstoffmaske behandelt, 93,3% der Patienten sind nicht geimpft. Gestern befanden sich 450 Patienten in Coronavirus-Abteilungen, 403 am 25. Oktober und 305 am 25. September.

Nach den aktuellen Daten der 4. NHA hat die Zahl der Patienten mit Covid auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in ihrem Zuständigkeitsbereich 60 erreicht, wobei der Anteil der Ungeimpften unter ihnen 91,7% beträgt. Die größte Zahl (63) wurde am 31.10. notiert. Anzumerken ist, dass die 7 Intensivbetten des Krankenhauses Agios Pavlos ab heute zu einer Covid-Intensivstation umgebaut wurden, damit bedürftige Patienten behandelt werden können. Es wird auch berichtet, dass sich am 2. November 56 Patienten mit Coronavirus auf der Intensivstation von Krankenhäusern der 4. RAE befanden, vom 25. bis 57. Oktober und vom 25. bis 60. September.

Die Zahl der Patienten, die heute in Coronavirus-Abteilungen aufgenommen werden, beträgt 362, von denen 73 % ungeimpft sind, und 45 Patienten mit Covid werden mit einer hohen Sauerstoffmaske behandelt, 88,9 % sind nicht geimpft. Gestern befanden sich 377 Patienten auf den Stationen der Coronavirus-Abteilungen, am 25. – 340. Oktober und am 25. – 220. September.

100 % Auslastung der Coronavirus-Stationen in vielen Krankenhäusern

In einer schwierigen Situation Krankenhäuser in Nordgriechenland, wo die Auslastung der Coronavirus-Stationen 100 % erreicht. Das Gesundheitsministerium hat bereits Partnerschaften mit privaten Kliniken zur Behandlung von Patienten mit COVID und anderen Krankheiten aufgebaut. Wenn die hohe Inzidenzrate anhält, ist es möglich, dass die Praxis, die Aufnahme von Patienten mit anderen Erkrankungen zu reduzieren, fortgesetzt wird, um Energie für Patienten mit COVID-19 freizusetzen.

Mit der Novelle ermutigte das Ministerium die Einstellung privater Ärzte durch staatliche Stellen des griechischen Gesundheitsministeriums (Arbeitszuschlag 250 Euro). „Wir sind bereit, wenn nötig, und wenn diese Anreize nicht funktionieren, gehen Sie zu anderen Verfahren über, die mit der obligatorischen Anwesenheit von Ärzten im System verbunden sind“, sagte Gesundheitsminister Thanos Pleuris gestern. Er fügte hinzu, dass die Aussetzungsmaßnahme für ungeimpfte Mitarbeiter im Gesundheitswesen bis Ende des Jahres andauern werde, wenn sie überarbeitet werde, und fügte hinzu, dass die Verträge für ungeimpfte Mitarbeiter nicht verlängert werden.

Neben der NHA, 6.500 Spezialisten

Erinnern Sie sich daran, dass etwa 6.500 medizinisches Personal wegen der Verweigerung der Impfpflicht für zwei Monate von der Arbeit im NHS suspendiert wurden. Ärzte beschreiben den enormen Druck, unter dem staatliche Krankenhäuser stehen. Wie gestern berichtet, glich AHEPA in Thessaloniki nach einer weiteren schwierigen Mahnwache einer Naturkatastrophe: Nach 160 Fällen mit COVID-Symptomen wurden innerhalb von 24 Stunden 35 bestätigte Fälle und 20 Verdachtsfälle ins Krankenhaus eingeliefert.

Die NHS-Mitarbeiter haben die Grenze ihrer körperlichen Belastbarkeit erreicht. Typisch ist der Fall der Direktorin der Covid-Abteilung des Hauptkrankenhauses, Larisa, die sich, um über die Pandemie vor den Fernsehkameras zu stehen, sehr schlecht fühlte und sich verlassen fühlte, unterstützt von seinen Kollegen. Die Untersuchungen ergaben keine Probleme, die Krankheit wurde durch starke Müdigkeit und viele Stunden ununterbrochener Arbeit erklärt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure