Mitsotakis: „Wir werden nicht in Isolation gehen, wir haben einen Impfstoff“

Premierminister Kyriakos Mitsotakis hat in einem Interview mit dem Sender Mega TV eine kategorische Garantie gegeben, dass wir nicht länger in Isolation gehen. Gleichzeitig sagte er, dass es 2022 eine zweite Erhöhung des Mindestlohns geben werde.

https://www.facebook.com/kyriakosmitsotakis/videos/1032797864207906/ Es wird keine neue Sperrung geben

„Die vierte Welle betrifft die Ungeimpften, das ist eine Pandemie der Ungeimpften“, betonte der Ministerpräsident, „Isolation war die Antwort vor der Impfung. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir nicht in Isolation gehen. Drei von vier Griechen sind geimpft. Das Problem betrifft heute die griechische Minderheit.“

„Jetzt, wo wir Impfstoffe haben, werden wir nicht schließen. Damals war Isolation notwendig “, sagte er.

Auf die gestern angekündigten härteren Maßnahmen für Ungeimpfte angesprochen, sagte Mitsotakis, es handele sich um „einen vereinbarten Rahmen“. „Eine wichtige Entscheidung ist die Erhöhung der dritten Dosisleistung“. „Die dritte Dosis wird für alle Altersgruppen benötigt, insbesondere für ältere. Ich fordere sie auf, sich impfen zu lassen “, fügte er hinzu und kommentierte Phyllis‘ Vorschlag, das Verfallsdatum des Impfstoffs auf dem Impfausweis anzugeben. Er sagte, die Regierung erwäge dies.

In Bezug auf die Fallzahlen sagte der Premierminister: „Griechenland ist der europäische Testsieger. Wir haben viele Fälle, weil wir viele Tests durchführen “, sagte er. – Zählen Sie die Fälle nicht, messen Sie Positivität und Ausdauer im Gesundheitssystem. Auch diese Pandemiewelle werden wir überwinden“.

Engagement stößt an Grenzen

„Die Impfpflicht wird unsere Mitbürger nicht davon überzeugen, sich impfen zu lassen“, sagte er auf die Frage, ob die Regierung vorhabe, die Impfpflicht auf Polizei und Militär auszuweiten. „Das Engagement ist bereits an seine Grenzen gestoßen. Die meisten obligatorischen Maßnahmen stoßen auf große Resonanz “, sagte er und fügte hinzu, dass medizinisches Personal immer noch obligatorische Impfungen vorschreibe.

Weil er keine Vorkehrungen für die Kirchen getroffen hat

„Die Kirche ist schwer zu kontrollieren, sie ist ein offener Ort der Anbetung. Der Ausdruck religiöser Überzeugungen hat seine eigenen Merkmale “, antwortete Herr Mitsotakis, als er gebeten wurde, die Entscheidung der Regierung zu kommentieren, keine schnellen Tests von Gläubigen zu verlangen, um Tempel zu betreten.

„Wir haben Kirchen geschlossen, Ostern haben wir 2020 nicht gefeiert. Die Kirche erkannte, dass dies der richtige Weg war. Kirchen sind offene Kultstätten, und es gibt niemanden, der sie kontrolliert “, sagte er und beschuldigte SYRIZA, sich der Freiheit zu widersetzen.

Ich bitte um Impfung

Der Premierminister wiederholte seine Aufforderung an alle ungeimpften Bürger, sich zu beeilen, und stellte fest, dass „junge Menschen sterben, weil sie nicht geimpft sind“. „Ich fordere Menschen über 60 auf, einen Schritt in Richtung einer Impfung zu unternehmen“, sagte er und fügte hinzu, dass „der Kampf um die erste Impfdosis nicht verloren ist“.

Schließlich hinterließ er Hinweise auf den SYRIZA-Vorschlag für das allgemeine Annahmekomitee und fragte sich: „Werden wir die Charge um Zertifikate bitten?“ „Wir sprechen mit den besten Wissenschaftlern unseres Landes und im Ausland“, sagte er und fügte hinzu, dass „mehrere Intensivstationen für Menschen reserviert bleiben, die nicht an Coronavirus leiden“.

Anhebung des Mindestlohns

„Die Wirtschaft wächst in einem rasanten Tempo, was uns überrascht hat“, sagte Kyriakos Mitsotakis bei der Ankündigung der zweiten Mindestlohnerhöhung: Neben der bekannten 2%igen Erhöhung ab dem 1. reale Wachstumsraten. Wir wollen den Rückgang der Arbeitslosigkeit nicht aufhalten.“

Auf die Genauigkeit angesprochen, betonte er, dass dies ein „globales Phänomen“ sei, das bei den Strom- und Kraftstoffpreisen stärker ausgeprägt sei. Herr Mitsotakis erinnerte daran, dass „die Regierung mehr als 500 Millionen Euro ausgegeben hat, um die Strompreise zu senken“, und bemerkte, dass ohne diese Maßnahmen „die Rechnungen um das Zehnfache gestiegen wären“.

Er kündigte auch die Umsetzung des Regierungsplans an, die Verbrauchsteuer auf Agraröl an Genossenschaften und Junglandwirte zu erstatten.

Wahlen nach vier Jahren

„Die Wahlen finden in vier Jahren statt“, sagte der Premierminister in einer Erklärung. „ND wird in der ersten Runde den Sieg erringen, die Bürger werden sich für Stabilität und Sicherheit entscheiden.“

Gefragt nach den Abläufen bei KINAL und was man über „progressives Management“ gehört hat, sagte er, es sei eine „Niederlagestrategie“, weil, wie er kommentierte, „sie den Sinn nicht verstehen“.

Griechisch-türkische Beziehungen

„Der Sinn des griechisch-französischen Abkommens ist klar. Frankreich wird uns helfen, wenn wir angegriffen werden“, sagte er und nannte das Abkommen „einen brennenden Wunsch für (die nächsten) 40 Jahre.“

„Man kann sich außenpolitisch engagieren, wenn man auch eine starke Abschreckungskraft hat“, betonte er und kündigte an, „Griechenland ist auf der Ebene der Bündnisse besser geschützt.“ Und er fügte hinzu, dass „Griechenland kein aggressives Land ist, sondern eine starke abschreckende Kraft zeigt.“

Auf die Frage nach der Haltung von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den griechisch-türkischen Beziehungen räumte der Regierungschef ein, dass er ihr nicht immer zustimme: „Ich habe sie gedrängt, mit der Türkei strenger zu sein.“

Herr Mitsotakis sagte, er habe die Kommunikation mit Herrn Erdogan nicht unterbrochen und fügte hinzu: „Wenn wir mit der Türkei auskommen, wird es nicht an jemand anderem liegen.“

„Bei den Abkommen geht es um Staaten, nicht um Regierungen“, sagte er auf die Frage, warum er im Parlament keine Kooperationsvereinbarungen mit Nordmazedonien ratifiziert habe. „Nach der Ratifizierung des Abkommens bin ich verpflichtet, es umzusetzen“, erklärte er.

Polizei: Es ist eine Frage der Mentalität …

„Mit wem sind wir?“ – fragte den Premierminister und bemerkte: „Wir haben eine Mentalitätsfrage in Bezug auf die Polizei. Sind wir bei einer Hausfrau oder einem Einbrecher? Mit dem Rektor oder dem Räuber? Die Polizei ist eine Erweiterung des Staates, und die Polizei sind die Menschen in der Nachbarschaft. Nur die Polizei hat in einem Rechtsstaat das Monopol auf legale Gewalt.

Dann äußerte er seine Ablehnung gegenüber dem, was Konstantinos Mitsotakis einmal in einem Gespräch mit EL.AS sagte: „Der Staat bist du.“ In Bezug auf den tödlichen Vorfall in Perama stellte der Premierminister fest, dass „es immer tragische Vorfälle geben wird, die jedoch die Bedeutung und Notwendigkeit der Polizei für die Gemeinschaft in keiner Weise leugnen können“.

Er fügte hinzu: „Und ich betone, dass einmal, wie Sie sich erinnern, in einem Gespräch mit der Polizei jemand, der zuvor auf diesem Stuhl gesessen hatte, sagte:“ Der Staat bist du.“ Es war falsch, das zu sagen. Dies ersetzt jedoch keineswegs die Notwendigkeit, den Bürgern zu erklären, was meiner Meinung nach jeder verstehen sollte: Das Monopol auf legale Gewalt in einem Rechtsstaat gehört nur der Polizei, und niemand anderem.“

„Grüner Übergang“ wird nicht auf die Schultern der Bürger fallen

Mit Blick auf die Internationale Klimakonferenz in Glasgow sagte der Premierminister, diese Konferenzen seien „die einzige Gelegenheit für alle Länder, zusammenzukommen und sich auf verbindliche Bedingungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu einigen“. Er betonte, dass „diese Entscheidungen die Zukunft unserer Kinder und des Planeten betreffen“ und dass viele Politiker in unserem Land auf solchen Verpflichtungen basieren.

In Bezug auf die Delignifizierung sagte er: „Wir werden keinen grünen Übergang auf den Schultern der Bürger vollziehen“ und – insbesondere in Westmazedonien – werden wir sofort mehr und bessere Arbeitsplätze schaffen.“

Auf eine entsprechende Frage antwortete er, dass er nicht wisse, warum Tayyip Erdogan nicht nach Glasgow komme, und wies darauf hin, dass Umweltprobleme zu einem Feld des gegenseitigen Verständnisses zwischen den beiden Ländern werden könnten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure