Neue Maßnahmen der Regierung im Detail angekündigt

In Griechenland treten am Samstag neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Kraft, die gestern von Gesundheitsminister Thanos Pleuris angekündigt wurden. Warum wurde eine solche Entscheidung getroffen und kann sie als Strafe bezeichnet werden?

Abrufen ab 6. November Alle griechischen Staatsbürger müssen die folgenden Einschränkungen einhalten:

ungeimpfte Beschäftigte des öffentlichen und privaten Sektors müssen sich wöchentlich zwei Tests unterziehen (auf eigene Kosten); Der Zugang zu Banken, Geschäften, Friseuren und Einrichtungen des öffentlichen Dienstes ist nur mit einer Impfbescheinigung, einer innerhalb der letzten 6 Monate übertragenen Coronavirus-Bescheinigung oder nach Vorlage eines negativen Express- oder PCR-Tests (PCR) möglich. Ausnahmen sind Lebensmittelgeschäfte, Kirchen, Apotheken; In Geschäften und Gastronomiebetrieben wird die Kontrolle verstärkt. Die Bußgelder steigen – bei Nichteinhaltung der Maßnahmen muss der Eigentümer bis zu 5.000 Euro zahlen, und die Arbeit des Ladens wird für 15 Tage ausgesetzt. Es ist geplant, die Öffentlichkeit über die Verstöße zu informieren; An Sportstätten, in denen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus nicht befolgt werden, werden Geldbußen verhängt.

Und jetzt, im Detail zu jedem Punkt in dieser Liste, nicht bestrafend (!), betont die Regierung, sondern Maßnahmen zum Schutz der Mehrheit der Bürger.

Die endgültige Entscheidung wurde gestern, 2. November, inmitten eines schockierenden EODY-Berichts über die Coronavirus-Aggression in den letzten 24 Stunden getroffen: 6.700 neue Fälle, 59 Todesfälle, 434 Patienten in Intubation. In Attika und Thessaloniki gibt es über 1.100 Neuinfektionen. Einen Tag zuvor diskutierten Spezialisten für Infektionskrankheiten die Situation und legten der Regierung ihre Vorschläge vor.

Ab Samstag dürfen nur noch Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Kirche ohne negatives Testergebnis oder Impfung besucht werden. Für Besitzer von Cafés, Restaurants, Clubs, Geschäften oder Bars wird die Geldstrafe für die Nichteinhaltung der festgelegten Maßnahmen verdoppelt – bis zu 5.000 Euro, und die Einrichtung ist für 15 Tage geschlossen. Darüber hinaus werden sie in eine öffentlich einsehbare „schwarze Liste“ aufgenommen, die regelmäßig aktualisiert wird, um die Bürger über Geschäftsinhaber zu informieren, die ihre Gesundheit nicht respektieren und die Maßnahmen nicht einhalten.

Auch Sportmannschaften, deren Fans sich nicht an die Vorschriften halten, will die Regierung mit Geldbußen belegen – gegen den festgelegten Abstand auf den Tribünen verstoßen und Masken ignorieren.

Gesundheitsminister Thanos Pleuris erklärt, dass Gesundheitssystem, Ärzte und medizinisches Personal am Rande ihrer Leistungsfähigkeit stehen. In Interviews mit den Medien wird die Direktorin der Covid-Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses Larissa vor Müdigkeit ohnmächtig – gestern verbreitete sich dieses Video in den Netzen und wurde eine Bestätigung für die enorme Belastung der griechischen Krankenhäuser. Yannis Gabranis „bückte“ sich vor Müdigkeit, als er über die neuesten Veränderungen sprechen wollte. Tatsächlich, wie schreibt larissanet.gr, konnte der Arzt sein Interview nicht beenden – er erhielt die erste Unterstützung seiner Kollegen und suchte medizinische Hilfe.

Nikos Dafulis, Präsident des Verbandes der Ärzte der Gesundheitszentren von Larissa, sagt:

„Die Situation ist tragisch. Unser Krankenhaus ist eingestürzt. Sie hat die zulässige Anzahl von Covid-Vorfällen überschritten. Auch Sauerstoffreserven fehlen“.

Herr Pleuris betont, dass alles getan werde, um das Gesundheitssystem mit den neuen Herausforderungen des Coronavirus zu konfrontieren. Es gibt 1.300 Intensivbetten und 2.000 festangestellte Ärzte. Öffentliche und private Krankenhäuser arbeiten eng zusammen – im Norden Griechenlands haben Privatkliniken bereits Betten für Patienten mit Coronavirus bereitgestellt. Die Unterstützung von Privatärzten bei der Leistungserbringung wird zwar gefördert, aber die Möglichkeit, sie auf dem Höhepunkt einer neuen Pandemiewelle wie in der Vergangenheit anzurufen, bleibt offen.

Trotz der Schwierigkeiten mit der schnellen Ausbreitung von COVID-19 bleiben ungeimpfte Gesundheitspersonal von der Arbeit suspendiert. Diese Maßnahme wird bis Ende des Jahres beibehalten, Verträge mit ihnen werden nicht verlängert.

Der Gesundheitsminister betonte, dass wir in dieser Phase der Pandemie einen erheblichen Vorteil haben – dies ist ein Impfstoff, da „geimpfte Menschen 30-mal weniger gefährdet sind, schwere Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte zu erleiden als ungeimpfte Menschen“. Er stellte fest, dass mehr als 80% der auf Intensivstationen ins Krankenhaus eingelieferten Personen nicht geimpft sind.

Die Regierung setzt im Kampf gegen die Pandemie unter anderem auf die Impfung mit einer dritten Dosis derer, die sechs Monate nach der zweiten abgelaufen sind. Ab Freitag wird eine Plattform für alle Erwachsenen über 18 geöffnet, um sich für Impfungen anzumelden. Der Minister betonte:

„Für diejenigen, die seit der ersten Impfung sechs Monate vergangen sind, ist das Risiko höher.“

Zusammenfassend stellte Thanos Pleuris fest, dass etwa 73 % der Erwachsenen in Griechenland bereits geimpft sind, und versicherte, dass die Regierung keine restriktiven Maßnahmen wie in früheren Wellen der Pandemie plant, einschließlich der Aufhebung der Blockierung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure