Illegale bestiegen Flugzeuge

Die Notlandung eines Passagierschiffs in Palma de Mallorca wurde von illegalen Einwanderern arrangiert, die nach Spanien gelangen wollten.

Einer der Passagiere des Flugzeugs, das zwischen Marokko und der Türkei flog, klagte über einen schlechten Gesundheitszustand. Die Besatzung beschloss, den Kurs zu ändern und in Palma de Mallorca zu landen, um medizinische Hilfe zu erhalten. Aber nach der Landung rannten etwa 20 Passagiere über die Landebahn und versuchten zu fliehen.

Infolgedessen wurde der Flughafen, einer der verkehrsreichsten der Balearen, gestern für vier Stunden geschlossen, teilte die Polizei der französischen Nachrichtenagentur mit. Es gelang ihnen, zwei illegale Einwanderer festzunehmen.

Nach Angaben der spanischen Tageszeitung El Pais unter Berufung auf die Ermittlungsbehörden wurde der Vorfall manipuliert, um illegal nach Spanien einzureisen. Ein Passagier, der über Beschwerden klagte, für den das Flugzeug eine Notlandung machte, wurde ins Krankenhaus gebracht. Das Urteil der Ärzte ist gesund. Er wurde festgenommen, weil er „die illegale Einwanderung erleichtert und gegen das Ausländergesetz verstoßen hat“. El Pais meldete fünf weitere Festnahmen.

Im Zusammenhang mit dem Vorfall wurden 13 Flugzeuge, die in Palma de Mallorca landen sollten, auf andere Flughäfen geschickt. Die Abfahrt weiterer 16 Linienschiffe verzögerte sich um mehrere Stunden. Der Flughafen öffnete erst gegen Mitternacht nach 4 Stunden Inaktivität.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure