29-jährige Frauenrechtlerin in Afghanistan getötet

Die Leiche der 29-jährigen Aktivistin und Frauenrechtlerin, Wirtschaftslehrerin Frozan Safi, die am 20. Oktober verschwand, wurde heute in Afghanistan identifiziert.

Durch viele Schussverletzungen war ihr Gesicht verstümmelt, die Frau konnte erst heute an ihrer Kleidung identifiziert werden. Der Wächter… Ihre Leiche lag die ganze Zeit im Leichenschauhaus der Stadt Mazar-i-Sharif.

Dies ist der erste bekannte Tod einer Frauenrechtsverteidigerin seit der Machtübernahme der Taliban vor etwa drei Monaten. Die Schwester des Verstorbenen sagt: „Wir haben sie an ihrer Kleidung erkannt. Kugeln haben ihr im Gesicht wehgetan.“

Am Körper der Aktivistin seien so viele Schusswunden, dass sie schwer zu zählen seien. Nach dem Tod verschwanden die Tasche und der Ehering des Verstorbenen. Der Guardian berichtet, dass die Leichen von Frozan Safi und einem anderen nicht identifizierten Opfer von den Taliban geliefert wurden. Ihr Vertreter, Zabihullah Nurani, sagt, dass die Leichen von zwei Männern neben den toten Frauen lagen. Er ging davon aus, dass die Todesursache „persönliche Feindschaft“ gewesen sein könnte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure