„Ein Arzt für 120 Covid-Patienten“: Der Chefarzt beschreibt die dramatische Situation im Krankenhaus von Volos

„Auf 120 Covid-19-Patienten kommt ein Arzt. Menschen werden wegen dem, was hier passiert, sterben“, sagte Nikos Hafturas, Chefarzt der Neurochirurgischen Klinik des Allgemeinen Krankenhauses von Volos, am Dienstag.

Hafturas beschrieb die dramatische Situation in einem öffentlichen Krankenhaus aufgrund der Zunahme der Krankenhauseinweisungen aufgrund von Covid-19: „Wir sind enttäuscht, weil es keine Hoffnung zu geben scheint. Er beschwerte sich, dass das Volos-Krankenhaus die Coronavirus-Pandemie durchmachte, ohne auch nur einen Lungenfacharzt zu haben:

„Die Situation ist tragisch. Wir verlieren Patienten. Einige Patienten sollten sofort in andere Krankenhäuser verlegt werden. Wir haben auch ein Sauerstoffproblem. Die Sauerstoffräume waren nicht für eine große Intensivstation ausgelegt. Alle drei Tage war der Sauerstoffgenerator ausgeschaltet und der Alarm ertönte.

Dies seien „die tragischen Folgen eines Personalmangels“. Ein Arzt kann nicht 80 Patienten versorgen. Die Situation ist jetzt noch schlimmer – ein Arzt für 120 mit Covid-19 infizierte Patienten, plus 8 Patienten auf der Intensivstation. Patienten können sich nicht sicher fühlen“, sagte der Chefarzt den Journalisten des Fernsehunternehmens. ERT-TV… Er betonte:

„Die Situation im Krankenhaus ist katastrophal. Es ist im Wesentlichen geschlossen. Wir sagten, wir würden ein Limit für 70 Coronavirus-Patienten festlegen, und jetzt sind wir auf 120 plus 8 auf der Intensivstation gestiegen. In dieser düsteren Situation dürfen wir nicht die anderen Nicht-Covid-Patienten vergessen, denen es immer schlechter geht. Die Menschen werden sich selbst überlassen. Es scheint, dass der Staat nichts falsch macht, aber er betrachtet die Situation gleichgültig.“

„Wir haben einen Krieg. Wir sind in diesem Krieg ohne Munition und ohne Soldaten“, sagte Dr. Hafturas und fügte hinzu: „Wir warten darauf, dass jemand stirbt, um einen Patienten auf eine Intensivstation zu bringen.“

Die Lage in Krankenhäusern in Mittel- und Nordgriechenland hat sich in den letzten zehn Tagen stark verschlechtert, viele von ihnen im Dienst, ohne auch nur Betten auf Intensivstationen zu haben. In der griechischen Hauptstadt Athen wird die Lage allmählich dramatisch.

Wenn die Regierung gleichgültig ist und keine angemessenen Maßnahmen für das öffentliche Gesundheitssystem ergriffen hat, wird die Lösung früh sein Sortierungwie die stellvertretende Gesundheitsministerin Mina Gaga zynisch feststellte. Die Ärzte sagten gegenüber MEGA TV, dass sie diese Praxis bereits machen.

Evangelos Kaymakamis, ein Arzt auf der Intensivstation des Papanikolaou-Krankenhauses in Thessaloniki, warnte davor, dass diese Welle der Pandemie besonders aggressiv sei und 85 % der Covid-Patienten auf Intensivstationen nur noch eine Frage der Zeit sterben würden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure