Aufgrund der Sanktionen gegen Weißrussland könnte Europa ohne Gas bleiben

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko droht, die Gaslieferungen an die EU einzustellen, falls Europa neue Sanktionen verhängt: „Wenn neue Sanktionen gegen uns verhängt werden, müssen wir reagieren.“

Die Drohung wurde heute, am Donnerstag, im Zusammenhang mit der Verantwortung für die Einwanderungskrise an der polnischen Grenze, die Belarus auferlegt wurde, geäußert, berichtet die Nachrichtenagentur Belta. Zitat von Lukaschenko und APE-MPE:

„Europa heizt sich auf und sie drohen immer noch, unsere Grenzen zu schließen. Was ist, wenn wir die Gaszufuhr abstellen? Daher würde ich der polnischen Führung, Litauern und anderen geistlosen Menschen empfehlen, nachzudenken, bevor sie sprechen.“

Laut Warschau befinden sich derzeit 3.000 bis 4.000 Migranten an der Grenze zwischen Polen und Weißrussland, an der litauisch-weißrussischen Grenze Notfallmodus eingeführt… Der Chef des belarussischen Außenministeriums sagt unterdessen, dass die EU sich weigert, zu diskutieren Grenzkrise… Vladimir McKay sagte gegenüber RIA Novosti, dass die Europäische Union die Finanzierung von Minsk eingestellt hat, um die Grenzinfrastruktur zu stärken und ab 2020 Zentren für die Aufnahme von Migranten zu bauen. Die Gegenseitigkeit der Weißrussen war die Beendigung der Einhaltung der Vereinbarungen mit Brüssel über die Rückübernahme von Migranten nach Weißrussland, die illegal aus ihrem Hoheitsgebiet in die Europäische Union einreisen. Er spricht:

„Wir haben der EU angeboten, sich zu diesem Thema zu beraten, wurden aber abgelehnt. Seitdem haben wir wiederholt vorgeschlagen, einen Dialog zu diesem Thema aufzunehmen, aber keine positive Resonanz erhalten. Die aktuelle Einwanderungskrise ist das Ergebnis der „rücksichtslosen Politik“ Brüssels, die die Flüchtlinge eingeladen und gesagt hat, sie wären willkommen.“

Der Chef des belarussischen Außenministeriums versicherte, Minsk sei dafür, die Krise „so schnell wie möglich“ zu lösen. Die Europäische Union hingegen wirft Lukaschenko vor, diese Situation provoziert zu haben, indem sie Einwanderern viele Monate lang Einreisegenehmigungen für das Territorium Weißrusslands erteilt hat, damit sie dann an die Grenze gebracht werden können. Ihr Hauptziel ist es, sich an Brüssel dafür zu rächen, dass es Sanktionen gegen sein Regime wegen der brutalen Unterdrückung der Opposition verhängt hat. Eine vorübergehende besteht darin, Bedingungen für die Destabilisierung der Europäischen Union zu schaffen.

Die Zeitung Le Monde hat die Wege für Migranten aufgedeckt, ein Touristenvisum bei der belarussischen Botschaft im Libanon zu erhalten. Dann bestiegen sie Charterflüge von Beirut oder Istanbul nach Minsk, und diejenigen, die sie am Flughafen abholten, brachten die Migranten organisiert an die Grenze zu Polen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure