Inflation fegte über die USA und die EU – wo ist Griechenland?

„Höchste US-Inflation seit drei Jahrzehnten“, schrieb die Financial Times heute auf ihrer Titelseite und verzeichnete den Schock einer Preiserhöhung von 6,2 % im Oktober, die größte seit 31 Jahren.

„Dieses Thema hat für Biden Priorität“, heißt es in der Mitteilung.

Reuters wiederum löste in Europa mit der Veröffentlichung von Inflationsdaten in Spanien auf 5,5% im Oktober eine Welle der Besorgnis aus, was der größte Anstieg seit 29 Jahren seit September 1992 war.

Länder wie Deutschland weisen hohe Preissteigerungsraten auf (4,5 % im Oktober), Litauen mit 8 %, Rumänien mit 7,9 %, Estland mit 7 % und Polen mit 6,8 %.

Wo liegt Griechenland
Die durchschnittliche Inflation in der Eurozone lag im Oktober bei 4,1%. In Griechenland fiel der Indikator unter den europäischen Durchschnitt, stieg dann aber und erreichte im Oktober 3,4%. Die griechische Regierung hat zwei Mal interveniert, um die steigenden Strompreise zu bewältigen, berichten internationale Agenturen.

„Griechenland verdoppelt seine Subventionen mehr als, um Haushalten bei steigenden Strompreisen zu helfen“, so Reuters.

Bei der Sitzung der Eurogruppe am Montag war Griechenland neben Spanien und der Tschechischen Republik eines von fünf Ländern, die Frankreichs neuen Fünf-Punkte-Vorschlag zur Bekämpfung der steigenden Kraftstoffpreise unterstützten.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure