UNESCO erklärt Thessaloniki zur Stadt der Gastronomie

Die UNESCO hat Thessaloniki zur Stadt der Gastronomie ernannt. Sie ist die erste griechische Stadt, die diesen Titel erhält und ist Teil des Creative Cities Network.

Am 8. November hat die UNESCO neue Mitglieder vorgestellt „Kreative Städte Netzwerke„Das 2004 gegründete Projekt zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen Städten zu fördern, die Kreativität als einen Schlüsselfaktor für ihre nachhaltige Entwicklung identifiziert haben.

Da der Begriff „Kreativität“ sehr weit gefasst ist, hat die UNESCO sieben Hauptbereiche identifiziert: Handwerk und Volkskunst, Medienkunst, Film, Design, Gastronomie, Literatur und Musik.

Die erste griechische Stadt der Gastronomie

In einer Pressemitteilung gab die Gemeinde Thessaloniki stolz bekannt, dass sie als erste griechische Stadt dem UNESCO Creative Cities Network für Gastronomie beigetreten ist. Mit anderen Worten, die UNESCO hat unter anderem die traditionellen kulinarischen Traditionen Thessalonikis, eine lebendige gastronomische Gemeinschaft und die lokale Küche anerkannt.

Um den Status einer UNESCO-Gastronomiestadt zu erhalten, müssen Sie sich zunächst bewerben. In ihrer Stellungnahme erklärte die Gemeinde, dass sie sorgfältig ein vollständiges Dossier erstellt und vorgelegt habe, das ihre Geschichte, die uralten gastronomischen Traditionen, die Kreativität und die Arbeit der Wissenschafts- und Forschungsgemeinschaft umfasst.

Bürgermeister von Thessaloniki Konstantinos Zervas, begeistert mit neuem Titel: „Gastronomie ist schließlich ein wichtiger komparativer Vorteil von Thessaloniki. Unsere Stadt ist eine Kreuzung der Geschmäcker und Kulturen, jetzt ist sie mit dem Siegel der UNESCO ausgezeichnet. Die gute heimische Küche ist die Basis des gastronomischen Angebots.“

Tourismusentwicklung

Die stellvertretende Bürgermeisterin für Kultur und Tourismus Maria Karajanni erläuterte die Vorteile des neuen Namens, dass die Ausweisung Thessalonikis als Stadt der Gastronomie Kultur, Kreativität und Gastronomie in den Mittelpunkt der Tourismusentwicklung rücken würde. Darüber hinaus wird es das soziale, kreative und wirtschaftliche Potenzial der gesamten Region fördern.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass das UNESCO Creative Cities Network den Austausch von Erfahrungen, Know-how und Ressourcen fördert. Damit erhält Thessaloniki die Möglichkeit, mit anderen Mitgliedsstädten zusammenzuarbeiten, um seine Attraktivität weiter zu entwickeln und zu steigern.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure