Metropolit Chrysostomus kündigte an, Priester zu entlassen, die sich nicht impfen lassen wollen

Am 9. November 2021 schickte Chrysostomos (Avayanos), Metropolit von Eleftheroupoli der griechisch-orthodoxen Kirche, ein Rundschreiben an die Priester seiner Diözese, in dem er laut griechischer Ausgabe jeden Kleriker anordnete, sich innerhalb einer Woche gegen Covid zu impfen „Vima-Orthodoxie“

Die Priester, die das Dekret nicht erfüllten, versprach Metropolit Chrysostomus zu bestrafen, indem er sie von den Kirchenposten entfernte, und warnte, dass er auch jeden Geistlichen streng bestrafen würde, der in irgendeiner Weise die Impfung seiner Gemeindemitglieder stört.

„Wir halten ihn schon jetzt für seiner heiligen Mission unwürdig und zugleich für ein asoziales und menschenverachtendes Element“, betont Metropolit Chrysostomus.

Der Hierarch forderte die noch nicht geimpften Geistlichen auf, innerhalb der nächsten Woche „sofort zu den Impfzentren zu laufen und es zu erledigen“. Andernfalls werden sie, abgesehen von einem Verweis, aus kirchlichen Ämtern entlassen, wie zum Beispiel: Ökonomen, Protopresbyter, Archimandriten. Außerdem dürfen sie keine Geständnisse annehmen.

In demselben Rundschreiben forderte Metropolit Chrysostomos, die Gottesdienste zu verkürzen und zu vereinfachen: „Die Göttlichen Liturgien in den Kirchen, die Vesper werden vereinfacht und in ihrer Dauer beschleunigt.“

Da in der kalten Jahreszeit alle Gottesdienste in Kirchen mit offenen Türen und Fenstern abgehalten werden, sollen „Christen in Schutzmasken nicht lange leiden“, erklärt Seine Heiligkeit. Laut Rundschreiben muss der Morgengottesdienst um 8 Uhr beginnen, die Göttliche Liturgie um 9 Uhr und ihr Ende muss spätestens um 10 Uhr „obligatorisch“ sein.

Das Rundschreiben des Metropoliten endet mit einem Appell an die Priester, jeden Freitag zur Gottesmutter zu beten und seinen besonderen Wunsch zur Beendigung der Pandemie vorzulesen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure