30% der ungeimpften Polizisten kontrollieren Bürger … auf Impfungen

Laut Gewerkschaftssprecher Christos Tsitsikas ist die Gesamtzahl der ungeimpften Polizisten in Achaia besonders hoch.

Laut seiner Aussage auf dem ERT-Kanal beträgt die Zahl der ungeimpften Polizisten in der Präfektur 30% der Gesamtzahl. Der Anteil, der nach eigenen Angaben „sehr hoch“ ist.

„Es gibt Kollegen, die nicht geimpft sind und zum Testen hinzugezogen werden. Dies ist ein Problem, das ELAS von innen lösen muss “, sagte Herr Tsitsikas und stellte fest, dass die Kollegen, die für die Überwachung der Geschäfte und die Inspektion der Bürger zuständig sind, hoffentlich gegen das Coronavirus geimpft sind.

„Es gibt keinen einzigen Vorfall, der uns Sorgen macht. Ich glaube, sie sind geimpft. 30 % der ungeimpften Polizisten sind ein Prozentsatz, den niemand ignorieren kann. Eine so große Zahl deutet darauf hin, dass sie entweder Angst haben oder falsch informiert sind. Das ist ein ernstes Problem“, gibt der Beamte zu.

In Bezug auf obligatorische Impfungen und obligatorische diagnostische Tests wies der Leiter der Polizei von Achaia darauf hin, dass diese Fragen ernsthaft diskutiert werden müssten. „Zwei Schnelltests pro Woche durchzuführen ist ein erheblicher Kostenfaktor“, kommentierte er die Reaktion ungeimpfter Polizisten.

Unter anderem fügte Herr Tsitsikas hinzu: „Wir sagen ja zu allen restriktiven Maßnahmen, die notwendig sind, damit Ungeimpfte entweder überzeugt werden oder weniger Zugang zu vielen Aspekten des öffentlichen Lebens haben, um die öffentliche Gesundheit zu schützen.“

„Das finanzielle Problem aufgrund von Schnelltests ist jedoch komplexer und muss angegangen werden“, fügte er hinzu. Schließlich kommentierte Herr Tsitsikas die Entlassung ungeimpfter Polizisten und stellte fest, dass „dies eine riesige Lücke in den Reihen der Arbeiter schaffen wird“, dies sollte nicht zugelassen werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure