Die Hälfte der Mönche von Athos hat Zertifikate des übertragenen Kovid

Der Heilige Berg Athos „kocht“ vom Coronavirus, die Hälfte der Mönche hat eine Bescheinigung über eine Vorerkrankung. Gleichzeitig sind nur 25 % geimpft.

Auf dem Berg Athos entwickelt sich eine schlimme Situation, auf der viele Fälle von Covid identifiziert wurden. Die ersten Beschwerden kamen früher und bezogen sich auf eine unglaubliche Übung, einen Trick, wie man einen negativen Schnelltest auf Covid „bekommt“: vorher gründlich die Nase mit einem Antiseptikum ausspülen.

Jetzt hat die Zahl der aktiven Krankheitsfälle im Bundesstaat Athos 30 erreicht. Laut dem Oberhaupt von Athos, Athanasius Martinos, wurden von 1800 Mönchen nur 450 geimpft.

Wie er feststellte, werden alle Pilger an den Eingängen zum Klosterstaat kontrolliert und viele von ihnen positiv auf das Virus getestet. Die Situation auf Athos war der Grund dafür, dass der Ökumenische Patriarch Bartholomäus seinen Besuch auf Athos verschoben hat.

Mit dieser Entscheidung will er ein Signal in alle Richtungen setzen, um die Notwendigkeit von Impfungen und die Einhaltung von Schutzmaßnahmen als einzig sicherer Weg zur Überwindung der Pandemie zu respektieren.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure