Morgen alle Gastronomie geschlossen: 24-Stunden-Streik

Gastronomiebetriebe im ganzen Land schließen morgen, Dienstag, 16. November, als Reaktion auf neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie.

In einer Erklärung weist der Panhellenische Verband der Gastronomen und verwandten Berufe (Πανελλήνια Ομοσπονδία Εστιατορικών & Συναφών Επαγγελμάτων, ΠΟΕΣΕ) darauf hin, dass derzeit Tausende von Arbeitsplätzen durch die staatliche Gastronomie und die Regierung bedroht sind, und

„Die Situation ist katastrophal. Die Schließung von Fabriken und der Verlust von Arbeitsplätzen (zahlreiche Entlassungen von Arbeitern in der Branche) sind nicht mehr weit. Am Dienstag, 16. November, bündeln wir unsere Kräfte und schließen Gastronomiebetriebe in ganz Griechenland für 24 Stunden wird dem Premierminister im Megaron-Maximu-Palast eine Resolution überreichen, 12:00 Uhr. Aus Respekt für die öffentliche Gesundheit fordern wir die Regierung auf, uns nachhaltige Unterstützungsmaßnahmen zu bieten, damit wir und unsere Tausenden von Mitarbeitern überleben können “, stellt fest.

Die im Dokument angegebenen Anforderungen an Catering-Mitarbeiter sind wie folgt:

Regulierung von Bußgeldern und Verstößen. Änderung einer rückzahlbaren Kaution in eine nicht rückzahlbare. Beteiligung an der Entscheidungsfindung durch zuständige Gremien. Energiekostenregulierung und Mietzuschüsse. Arbeitgeberbeitragsleistungen oder Aussetzung von Arbeitsverträgen. Befreiung von der Zahlung von Gemeindegebühren. Reduzierte Mehrwertsteuer bis zu 6%. Fortführung der Subventionierung von Kreditraten. Neue Finanzierung, ähnlich der Finanzierung für 2020 und Anfang 2021.

Кроме того ΠΟΕΣΕ предлагает создать специальный секретариат или палату работников сферы общественного питания и урегулировать затраты на рабочую силу специальными положениями трудового законодательства, которые в настоящее время (в том виде, котором они есть) не учитывают высокую интенсивность дополнительных затрат отрасли (ночь, вечер, праздники , Wochenende).

Auf der Seite der Gastronomiebetriebe alle Arbeitergewerkschaften, die mit ihnen zusammenarbeiten: Landwirtschafts- und Viehzuchtgewerkschaften, Bäcker, DJs. Sie alle unterstützen den Streik vom 16. November, der, wie versprochen, nicht unbemerkt bleiben wird.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure